Öko-Modell-Regionen
Neuigkeiten aus der Region
Wie lebt eigentlich eine Bioziege? Kommen Sie und schauen Sie hinter die geöffneten Türen des Hofes der Familie…
Möchten Sie die Grundlagen der handwerklichen Milchverarbeitung erlernen? Joghurt, Quark und der ein oder andere Käse kann mit…
Der Boden ist das Kapital eines jeden Landwirts, die Fruchtbarkeit des Bodens zu fördern und zu erhalten ist…
Ulli und Franz betreiben den malerisch gelegenen Köppl-Hof am Beginn des bayrischen Waldes. Wie viele in der Region…
Wann gelingt es, Orten einen besonderen Charakter zu verleihen? Was braucht es, um Inseln der Stille und Beschaulichkeit,…
Die Ökomodellregion Ilzer Land startet in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Bayerischer Wald eine Obstbaumpflanzaktion. Die Pflanzung soll im…
Am achten September fanden sich Bgm. Herrmann Baumann, 1. Vorsitzender des Landschaftspflegeverbands Passau, Manfred Niggl, 3. Bgm. der…
Seit Anfang September gibt es auf dem Köpplhof zwischen Hutthurm und Röhrnbach frische Biomilch rund um die Uhr…
Die Ilztalschule erweitert ihr Areal: Seit diesem Jahr nutzt sie ein angrenzendes Grundstück mit über 1,5 ha Fläche.…

Die Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) Ilzer Land e.V. setzt sich aus elf Kommunen sowie der Stadt Grafenau in den Landkreisen Freyung-Grafenau und Passau, zusammen. Es ist eine landschaftlich sehr reizvolle, land- und forstwirtschaftlich geprägte Region im Osten Niederbayerns. Seit März 2006 werden durch die ILE Ilzer Land gemeindeübergreifend und querschnittsorientiert verschiedene Handlungsfelder bearbeitet. Mit der Auswahl als Öko-Modellregion im Jahr 2015 hat die ILE nun weitere Themen Im Blick.

 

Der Anteil ökologisch wirtschaftender Betriebe in der Region ist noch gering. Durch Veranstaltungen, wie beispielsweise Themenabende und Betriebsbesuche, sollen die ortsansässigen Landwirte mit der Perspektive Ökolandbau vertraut gemacht werden. Landwirte, die bereits ökologisch wirtschaften, erhalten Anregungen und Einblicke in weitere Einkommensmöglichkeiten, z.B. im Bereich Kräuteranbau oder in der Direktvermarktung.

 

Die Finanzierung einer privaten Hofkäserei über ein Genussscheinmodell ist geplant, bei der Vernetzung unterstützt die Öko-Modellregion. So entstehen enge Verbraucher-Erzeuger-Bindungen, von denen beide Seiten profitieren. Gemeindeübergreifend werden Blühflächen für Naturschutz und zur Steigerung der Lebensqualität in der Region angelegt. Ebenso ist ein Streuobst-Lehrgarten in Hutthurm geplant. Ein weiteres Anliegen der Öko-Modellregion ist die Steigerung des Bio-Anteils in der Gemeinschaftsverpflegung.

 

Die enge Zusammenarbeit der Kommunen im Ilzer Land soll Motor sein für die Informations- und Bewusstseinsbildung zur Öko-Modellregion und zum ökologischen Landbau. Landwirte, private Erzeuger aber auch die Verbraucherinnen und Verbraucher der Region werden informiert und eingebunden. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der „Akademie für Ökologischen Landbau“ in Kringell, der Stabstelle Klimaschutz des Landratsamts Passau, mit den landwirtschaftlichen Erzeugerverbänden, dem Fachzentrum ökologischer Landbau des Landwirtschaftsamtes Deggendorf, sowie Akteuren vor Ort, die sich für die Verbreitung der Gedanken des Ökolandbaus engagieren.

 

Presse

Radiointerview mit Projektmanagerin Corinna Ullrich

01.10.2016: Erhöhung der Mittel ist ein Kampf, aus: Passauer Neue Presse (PDF)

31.03.2016: Interview Corinna Ullrich, aus: Passauer Neue Presse (PDF)

10.03.2016: Biomilch als Chance (PDF)

03.2016: Öko-Modellregion auf der BIOFACH, aus: Bekanntmachungsblatt Hutthurm (PDF)

02.12.2015: Vorstellung Corinna Ullrich, aus: Passauer Neue Presse (PDF)