Öko-Modell-Regionen
Neuigkeiten aus der Region
In Gallenbach, da steht ein schönes Gasthaus. Auf den ersten Blick bemerkt man noch nicht, dass dieser Ort…
Wenn Gust Obermeier von seiner Kindheit erzählt, dann wähnt man sich in einer längst vergessenen Zeit. „Ich durfte…
Als einen „Gewinn für die Region und die bäuerliche Landwirtschaft in Bayern“ hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner die Kooperation…
Als Rosa Kugler, Ökomodellregionsmanagerin der Region Isental, bei der Familie Hundmeyer anrief und vorbeikam, war das das Zünglein…

Die Gemeinden Buchbach und Schwindegg im Landkreis Mühldorf – die „Zwei aus dem Isental“ – handeln in vielen Dingen gemeinsam. Diese schöne Gegend soll durch regionalen Konsum und überschaubare Wirtschaftskreisläufe lebendig gehalten werden. Nun will man auch den Ökolandbau als Wachstumsmarkt stärken. Die beiden Kommunen haben das Potential erkannt und sich erfolgreich als Öko-Modellregion beworben.

 

TAGWERK setzt sich vor Ort seit 1984 auf ökologischer rundlage aktiv für nachhaltige, bäuerliche Strukturen in der Region ein und ist aktiver Gestalter und Förderer des Ökolandbaus im ländlichen Raum. Ein spezieller TAGWERK-Förderverein hat es sich zum Ziel gesetzt, Erzeuger und Verbraucher für den ökologischen Landbau und für regionale Absatzmärkte zu begeistern. Im TAGWERK e.V. ist das Projektmanagement der Öko-Modellregion Isental angesiedelt.

 

Die Landwirtschaft im Isental kämpft mit einem typischen Problem im Ackerbau: Biogasanlagen verlangen nach Flächen. Der resultierende Flächendruck lässt die Pachten steigen, was es Naturschutz, ökologischen und bäuerlichen Betrieben nicht leichter macht. Trotzdem hat sich die Region Isental zum Ziel gesetzt, die Perspektiven für Biobauern und Umsteller zu verbessern. In der kleinsten Öko-Modellregion in Bayern können die einzelnen Projekte intensiv und individuell betreut werden: Ob Ökolandwirt oder konventioneller Landwirt, ob Verarbeiter, Händler, Verbraucher oder Kommunalvertreter – gemeinsam können sie hier nach Wegen suchen, die Region zu fördern. Es sind die vielen kleinen Schritte, die das Bewusstsein für Ökolandbau und regionale Strukturen schärfen und der Region neue Möglichkeiten eröffnen.

 

Presse:

11.08.2014: Regionale Vermarktung – Copyright Mühldorfer Anzeiger (PDF)

17.06.2014: Ökologische Vielfalt – Copyright Mühldorfer Anzeiger (PDF)

Bevorstehende Termine / alle Termine

Kontakte

Dr. Michael Rittershofer
Rosa Kugler