Öko-Modell-Regionen

Termine / Praxis-Talk an drei Blühflächen Treffpunkt am „BienenBlütenReich…“ Parkplatz am Ende der Obbacher Straße, 97502 Euerbach-Sömmersdorf - 09.08.2018 - 19:00 Uhr

Vertreter aus Politik, Naturschutz, Landwirtschaft, Behörden sowie Bürger besichtigen gemeinsam drei Blühflächen in Sömmersdorf, Rütschenhausen und Egenhausen. Die Blühflächenbesichtigung wird von Kornelia Marzini, Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim fachlich begleitet. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Umsetzung verschiedenster Blühmischungen in der Praxis.

 

Und darum geht’s im Praxis-Talk:

  • Wie unterstützt das Projekt „BienenBlütenReich“ Landwirte und Kommunen bei der Umsetzung von Blühflächen?
  • Wie gelingen mehrjährige Blüherfolge, auch bis zum 5. Standjahr?
  • Ist gebietseigenes oder gebietsfremdes Saatgut zu empfehlen?
  • Wann passt eine einjährige oder mehrjährige Mischung besser?
  • Wie helfen Blühwiesen unserer Insekten- und Wildbienenwelt?
  • Was sind Brutfallen und wie vermeidet man sie?
  • Über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme an der Veranstaltung freuen wir uns.

 

Programm
Begrüßung
Anton Gößmann, Bürgermeister Wasserlosen und Sprecher des Handlungsfeld Landnutzung der Interkommunalen Allianz Oberes Werntal

 

Grußwort
Manfred Kraus, Geschäftsführer Bayerischer Bauernverband Geschäftsstelle Schweinfurt

 

Erfahrungsaustausch an den Blühflächen:

  • Projekt „BienenBlütenReich“ u. KuLaP-Blühfläche: B48 „Acker trocken“  angelegt durch Landwirt Manfred Peter, Sömmersdorf
  • Prototyp-Mischung der LWG: Mehrjährige „Durchblüh-Mischung“ angelegt durch Gemeinde Wasserlosen
  • Einjährige Blühmischung im Vorgewende eines Kartoffelackers angelegt durch Landwirt Andreas Römert, Egenhausen

 

 

Folgende Themen werden behandelt:
– Nutzen von Blühflächen für Insekten – richtiger Mulchzeitpunkt zur Vermeidung von Brutfallen – Ansaat von Wildsämereien mit Sämaschine und Hand – Empfehlungen zur Anlage von KuLaP-Blühflächen für Unterfranken – Unterstützung über das Netzwerk „Blühende Landschaft“ mit dem Projekt „BienenBlütenReich“  für Landwirte und Kommunen –  Sachstand gebietseigenes/gebietsfremdes Saatgut –

 

Offizielles Ende
Erstes kurzes Informationstreffen für Landwirte
Im Anschluss treffen sich Landwirte, die Interesse haben 2019 Blühstreifen in ihre Betriebsabläufe zu integrieren oder allgemein einen Beitrag zur Biodiversität leisten möchten, zu einem ersten Informationstreffen. Es werden Informationsmaterialien verteilt, offene Fragen geklärt und ein Termin für ein nächstes Zusammenkommen festgelegt.

 

Einladungsschreiben Praxis-Talk an Blühflächen 9.8.2018