Öko-Modell-Regionen
Amberg-Sulzbach und Stadt Amberg

Termine / ZUKUNFTSKINO: Zeit für Utopien Cineplex Amberg, Regensburger Str. 1, 92224 Amberg - 16.10.2018 - 19:30 Uhr

Film & Gespräch mit Petra Wähning

Dokumentarfilm Ö 2018, 95 Min., Regie: Kurt Langbein.

Dieser Film zeigt lebensbejahende, positive Beispiele, wie man mit Ideen, und Gemeinschaftssinn viel erreichen kann. Zum Bespiel werden in Südkorea 1,5 Millionen Menschen ausschließlich mit regionaler, frischer Biokost versorgt. Menschen eines Züricher Wohnprojektes zeigen, wie urbanes Wohnen mit einem Bruchteil des üblichen Energieverbrauches möglich ist. Wir erfahren, wie faire Smartphones produziert werden und wie die Mitarbeiter einer Teefabrik des Unilever-Konzerns den Weg in die erfolgreiche Selbstverwaltung geschafft haben. Alles gute  Beispiele, die uns inspirieren können eigene Wege zu gehen und die Zukunft gemeinsam fruchtbar zu gestalten. Kommen Sie mit auf eine filmische Entdeckungsreise zu den Einsteigern in eine neue Gesellschaft?

 

Unser Gast zum Gespräch ist Petra Wähning. Sie war Mitwirkende im Film und befasst sich seit Jahren mit gemeinschaftlich getragenen Lösungen in Bezug auf Investition und Konsum und ist Initiatorin der Genussgemeinschaft “Städter und Bauern”. Petra Wähning ist Kommunikations- und Marketing-Expertin, Soziologin und Slow-Food Aktivistin.

 

Worum geht es eigentlich gerade? Wohin wollen wir als Gesellschaft? Warum kommt es darauf an Utopien  zu spinnen und anzufangen sie umzusetzen?

Ulrike Herrmann, Wirtschaftsjournalistin und Redakteurin der genossenschaftlichen Tageszeitung „taz“ beschreibt das im Film (sinngemäß) so:

„Es ist völlig klar, dass wir aus dem Kapitalismus raus müssen. …Im Augenblick tun wir, als hätten wir zwei Planenten. … Das heißt: der Kapitalismus wird an sein Ende kommen. … Deswegen ist es auch so wichtig, den Ausstieg zu erforschen.“

„Im Augenblick haben wir auf der einen Seite den dynamisch wachsenden Kapitalismus und auf der anderen die Postwachstumsökonomie, in die wir umsteigen wollen. Und das einzige, was fehlt… ist die Brücke, also die Transformation. Wie kriegen wir das hin, dass das ein angenehmer Übergang wird? Wie verhindert man, dass es zu einer so schweren Wirtschaftskrise kommt, dass die Leute dann einen Diktator wählen und wir gar nicht mehr ankommen in der Postwachstumsökonomie, sondern in der Diktatur landen? ….  Ohne die Suche nach der Brücke ist das so, als würden wir wissen, wir fahren gegen eine Wand und keiner erforscht den Bremsweg.“

 

Kostenbeitrag: 6 €

 

Die Filmreihe “Zukunftskino” ist eine gemeinschaftlich organisierte Veranstaltungsreihe von ÖMR-Projektmanagement, Zukunftsakademie und dem CINEPLEX Amberg im Rahmen der Initiative FaitradeStadt Amberg und der Öko-Modellregion Amberg-Sulzbach / Amberg.