Bei der Saat hat alles gepasst.

09.05.2018

Projekt: Wie kommt der Hafer in mein Müsli? Projekt Gallenbach

Bei der Saat hat alles gepasst. Die Hafer- und Leindottersamen finden genug Feuchte im Boden und konnten deshalb gut keimen. Aber dann blieb der Regen aus. Seit der Aussaat hat es bis heute gerade einmal 5 Liter auf einen Quadratmeter geregnet. Das ist etwa eine halbe Gießkanne voll. Normalerweise regnet es hier in diesem Zeitraum bestimmt 15 Mal so viel. Und so ist der Hafer und Leindotter nicht so hoch und dicht, wie er normalerweise um diese Zeit sein sollte. Ein Vorteil: Auch das Unkraut tut sich schwer. Daher konnte sich Hilarius Häußler das Striegeln auf dem Acker bislang sparen. Die Felder grünen zwar, aber wenn man genau hinsieht, fällt auf, dass der Boden sehr, sehr trocken ist. Nun heißt es: hoffen, hoffen auf baldigen Regen!