Bio-Eck beim Reuther Beck

07.07.2015

Projekt: Bio für den Verbraucher

„Es ist wirklich gut angelaufen!“ freut sich Manuel Neugirg, der Reuther Dorfbeck. Seit 1. Juli hat er das Sortiment seiner Bäckerei um Bioprodukte erweitert und der Bürgermeister Werner Prucker und die Manager der Öko-Modellregion Steinwald informierten sich bei einem Besuch über seine ersten Erfahrungen.

Zwei Semmelsorten, ein Roggenmischbrot und ein Walnussbrot bietet Neugirg nun in Bioqualität an und hofft, auch neue Kunden damit anzusprechen. Obwohl er schon immer großen Wert auf die Verarbeitung regionaler Zutaten in seinen Backwaren lege, müsse man die Zeichen der Zeit erkennen und auch Neues ausprobieren, erläutert Manuel Neugirg. Das Mehl bezieht Neugirg von der Gailertsreuther Bio-Mühle bei Floß und die strengen Auflagen hinsichtlich Lagerung und Verarbeitungsprozess nimmt er gerne in Kauf, zumal sie handhabbar sind. Nach Info-Veranstaltungen der Ökomodellregion Steinwald habe er sich intensiver mit dem Thema Bio beschäftigt und die Manager Günther Erhardt und Elisabeth Waldeck seien gute Berater gewesen. „Im Februar das erste Gespräch, im Juli schon die ersten Bioprodukte – das ging richtig schnell!“ freut sich Günther Erhardt und macht deutlich, dass eine Teilzertifizierung wie beim „Reuther Dorfbeck“ ein überschaubarer Aufwand ist und die bürokratischen Hürden geringer geworden sind. Auch Bürgermeister Werner Prucker gratulierte zu den neuen Produkten und wünschte viel Erfolg und neue Kunden. Ein Bäcker und ein Metzger im Dorf stellen Grundlagen der Nahversorgung dar und seien wichtig, dass die Menschen eben nicht in die Städte abwandern, so Prucker. Die Bioprodukte des „Reuther Dorfbeck“ sind auch im Friedenfelser Dorfladen und im Edeka-Markt Summerer in Erbendorf erhältlich.