Erste Weidefleisch-Partner

27.03.2019

Projekt:

Unser regionales Bio-Weidefleisch hat nun einen Namen, so Gerhard Falter bei der Präsentation der Marke „Ilzer Land Weidefleisch“ auf dem Biohof Höcker in Habernberg. Nach der Bio-Zertifizierung des Pleintinger Metzgers in Schönberg im Frühjahr letzten Jahres entwickelt sich das Weidefleischprojekt nun eine Stufe weiter, freute sich der Projektmanager der Ökomodellregion. Ökoprodukte aus der Region mit kurzen transparenten Wegen sind seiner Meinung nach ein Zukunftsmodell und deshalb seien auch regionale Handwerksbetriebe und Landwirte, die Biolebensmittel erzeugen und verarbeiten neue, mögliche Zukunftsbetriebe für unsere Region, so Falter.

„Es freut mich“, so der Ökomanager, „dass unser Bio-Weidefleischprojekt in so kurzer Zeit ins Laufen kommen konnte“. Wichtig sei aber auch, dass neben der naturnahen Bio-Produktion auf bäuerlichen Höfen und der Herstellung regionaler Handwerksprodukte in einer Dorfmetzgerei, diese Qualitätslebensmittel aus unserer Kulturlandschaft auch mehr und mehr von den Verbrauchern geschätzt und gegessen werden. Wer naturnah, wer biologisch erzeugte Lebensmittel auf seinen Teller bringt, der genießt nicht nur ein gesundes und wertvolles Lebensmittel, sondern der rettet auch ein Stück weit die Bienen. Denn gesundes Essen und nachhaltige Arbeitsplätze sind eng verbunden mit einer intakten Kulturlandschaft, so Falter. Bio-Weidebetriebe, wie der Hof der Familie Höcker, sind deshalb ein wichtiger Teil unserer Markenstrategie. „Bio-Landwirte“ und „Bio-Verbraucher“ miteinander vernetzen sei dabei der Schlüssel für mehr Nachhaltigkeit und eine bessere Zukunft, erklärte Falter. Er freue sich, dass es sich der Vorsitzende der ILE Ilzer Land e.V. und MdL Manfred Eibl sowie Bürgermeister Martin Pichler vom Markt Schönberg nicht nehmen ließen, die Markenschilder an Simon Pleintinger, den ersten „Ilzer Land Weidefleisch-Metzger“ und Anton Höcker und seiner Familie, den ersten „Ilzer Land Weidefleisch-Hof“ in der Marktgemeinde Schönberg zu überreichen.