Flaschlbrot

01.12.2015

Projekt: Ernährungsbildung

Der passionierte Bäcker Wolfgang Grösch hatte die Idee, ein Bio-Flaschlbrot für die Öko-Modellregion zu kreieren – mit einem eigenen Rezept aus regionalem Biomehl und weiteren Ökozutaten für die ersten Backversuche daheim. Jessica Linner aus Waging hat diese Idee aufgegriffen und den Schritt in Herstellung und Vertrieb gewagt. Dabei werden feine Bio-Zutaten aus regionalem Mehl, Körnern und Germ (Hefe) nacheinander in eine Flasche gefüllt, die sich wegen der farblich unterschiedlichen Schichten auch als Geschenk oder Mitbringsel sehr gut eignet. Bei Bedarf wird die natürliche „Backmischung“ in eine Schüssel geleert, mit Bier oder Wasser verrührt und nach der notwendigen Ruhezeit in den Ofen geschoben.

Die Bio-Zutaten soweit möglich direkt aus der Region zu beziehen und sich dem jeweiligen Angebot anzupassen, das ist ein Grundsatz der Jungunternehmerin Jessica Linner. Das Mehl, die Hauptzutat, stammt von Landwirt Simon Angerpointner aus Taching am See, der eine alte regionale Getreidesorte, den Laufener Landweizen, anbaut. Gemahlen wird das Mehl in der Mühle St. Johann in Siegsdorf, abge-füllt in liebevoller Handarbeit; alles in kontrollierter Bio-Qualität. Der Vertrieb läuft über die Dorf- und Bioläden der Region. Neben den Kommunen und Firmen, die das Flaschlbrot gern als kleines Geschenk mit ihrem Logo versehen, werden auch immer mehr Gäste auf das pfiffige Mitbringsel aus dem Rupertiwinkel aufmerksam.

Wer das Flaschenbrot erwerben möchte, kann in seinem Dorfladen nachfragen oder sich direkt mit Jessica Linner in Verbindung setzen, unter www.flaschlbrot.de