Hätten Sie es gewusst? Wer überprüft wen beim zweistufigen Öko-Kontrollverfahren?

09.01.2020

Projekt:

Öko-Produktion – kontrolliert wird im zweistufigen Verfahren.
Und wer kontrolliert da jetzt wen?
Die Öko-Kontrollbehörde, in Bayern die LfL (Landesanstalt für Landwirtschaft), vergibt die Zulassung für die Kontrolltätigkeit an privat geführte Öko-Kontrollstellen und überprüft diese. Die Kontrollstellen erhalten einen Code, der dann auf jedem Etikett eines Bio-Produkts beim Bio-Logo zu finden ist z. B. „DE-ÖKO-001“

Jeder Bio-Betrieb entlang der Wertschöpfungskette wählt eine der zugelassenen Öko-Kontrollstellen aus. Mitarbeiter der Kontrollstelle kommen mindestens einmal im Jahr und prüfen die Einhaltung der EU-Bio-Verordnung auf dem Betrieb.

Sie wollen wissen, wer in Ihrer Gemeinde oder in Ihrem Urlaubsort nach den Richtlinien der EU-Bio-Verordnung wirtschaftet?
Über die Postleitzahl-Suchfunktion können Sie es über die beiden Internetseiten www.bioc.info und www.oeko-kontrollstellen.de herausfinden.

Ausführliche Informationen zum Kontrollverfahren im In- und Ausland finden Sie im Informationsportal oekolandbau.de der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE):
Ablauf der Öko-Kontrolle in Deutschland: https://www.oekolandbau.de/bio-siegel/info-fuer-verbraucher/
Ablauf bei der Öko-Kontrolle aus Drittländern: https://www.oekolandbau.de/handel/import/import-aus-drittlaendern/