In Schleerieth blüht es für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge & Co.

02.05.2019

Projekt:

Landwirt Herbert Krückel legt auf 3500m² Blühflächen für mehr Artenvielfalt an.

Biene, Hummel und Co geht es schlecht in deutschen Landen. Das hört und liest man in den letzten Wochen vielerorts, heißt es in der Pressemitteilung des Netzwerks Blühende Landschaft. Viele BürgerInnen möchten sich engagieren und etwas für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge & Co. tun. Landwirt Herbert Krückel ist einer von ihnen. Gemeinsam mit dem „Netzwerk Blühende Landschaft“ wandelt er einen Teil seiner Äcker dieses Jahr in Blühflächen um.

„Ich lege in 2019 0,35 ha mehrjährige Blühflächen auf meinem Betrieb an. Wir Landwirte sind in besonderem Maße von den bestäubenden Insekten abhängig. Daher liegt mir ihr Schutz sehr am Herzen und ich will aktiv etwas tun. Als Partner des Projekts „BienenBlütenReich“ bekomme ich Beratung und Unterstützung durch das Netzwerk Blühende Landschaft. Dadurch kann ich Erfahrungen mit verschiedenen Blühmischungen sammeln, bekomme Informationen, Saatgut und Schilder und habe immer einen Ansprechpartner bei Fragen zu dem Thema. Das Netzwerk Blühende Landschaft wirbt auch um Blühpaten, die mit ihren Spenden das Projekt finanzieren. Das nimmt mir viel bürokratischen Aufwand ab.“
Am 24.04.2019 wurden auf dem Biohof Schleerieth 3500 m² ein- und/bzw. mehrjährige Blühmischungen im Rahmen des Projekts ausgesät.

Feldführung an Christi Himmelfahrt
Wo sich das „BienenBlütenReich“ von Biohof Schleerieth befindet erfahren Interessierte bei der Veranstaltung „BioLust! Unterwegs auf den Bio-Feldern um Schleerieth“ an Christi Himmelfahrt 30.5.2019 um 14 Uhr. Bis zum 20.05.2019 werden Anmeldungen für den kostenlosen Rundgang per E-Mail biohof-schleerieth@web.de angenommen. Die Tour für Groß und Klein verläuft bei schönem Wetter entlang des Schleeriether Streuobstpfads vorbei an Öko-Feldern mit Dinkel, dem Urgetreide Einkorn, Wintererbsen und dem Hühnerstall.

Über das Projekt „BienenBlütenReich“
Damit Insekten künftig wieder mehr Nahrung und Lebensraum finden, startete das Netzwerk Blühende Landschaft 2016 gemeinsam mit landwirtschaftlichen Betrieben, Kommunen und regionalen Initiativen das Projekt BienenBlütenReich. In dem Projekt werden in 2019 deutschlandweit mehr als 2 Millionen Quadratmeter (200 ha) beispielgebende insektenfreundliche Blühflächen angelegt. Das Netzwerk berät dabei die Projektpartner bei der Saatgutauswahl, der Anlage und der Pflege der Blühflächen. Zudem werden die Projektpartner bei der Öffentlichkeitsarbeit begleitet und beispielsweise durch Beschilderung und Infomaterial unterstützt. Die Kosten für Saatgut und Beschilderung der Projektflächen werden durch Blühpatenschaften finanziert.

Mit einer eigenen Blühpatenschaft unterstützen BürgerInnen die Anlage von Blühflächen, wie auf dem Betrieb Biohof Schleerieth. Mehr dazu unter www.blühpate.de. Weitere Infos und Führungstermine finden Sie hier: www.bienenblütenreich.de.

Über das Netzwerk Blühende Landschaft:
Das 2003 auf Initiative von Mellifera e. V. gegründete Netzwerk Blühende Landschaft hat sich zum Ziel gesetzt unsere Landschaft und die Siedlungen wieder zum Blühen zu bringen, damit Bienen, Hummeln, Schmetterlinge & Co. wieder mehr Nahrung finden. Dabei arbeitet es mit Imkern, Landwirten, Naturschützern, Gärtnern, Kommunen und Wissenschaftlern auf Augenhöhe zusammen. Sie entwickeln Konzepte und Projekte für mehr Blütenvielfalt und bessere Lebensräume für Blüten bestäubende Insekten in allen Teilen der Kulturlandschaft.