Isentaler des Montas Juli 2015 – Der Echte Frauenspiegel

01.07.2015

Der dunkelviolett blühende Echte Frauenspiegel ist eine elegante Pflanze, die wild in Äckern wächst. Sie trägt auch den Namen Venus-Frauenspiegel. Die Blüten entfalten sich in der Sommerhitze soweit, dass sie eine Ebene bilden und dabei die glatte Oberfläche ihrer Blütenblätter in der Sonne glänzt. In diesem „Spiegel“ hätte sich die römische Schönheitsgöttin Venus betrachtet. Daher der Name Venus-Frauenspiegel.

Der Frauenspiegel kommt auf basenreichen und kalkhaltigen Getreidefeldern vor. Das heimische Ackerwildkraut wurzelt bis zu 15 Zentimeter tief und liebt Licht und Wärme. Von Juni bis August kann man die anmutige Blüte zusammen mit Mohn, Kornblume und Kamille vor allem am Rand von biologisch bewirtschafteten Getreidefeldern bewundern.

Der Frauenspiegel gilt in Bayern als gefährdete Art. Die Gründe dafür sind der Einsatz von Herbiziden, starke Düngergaben und die hohe Saatdichte. Durch die starke Lichtbedürftigkeit hat der Frauenspiegel in diesen dichtwüchsigen Äckern keine Überlebenschance. Die Anlage von Ackerrandstreifen ohne Düngung und eine lichtdurchlässige Saatdichte würde dem Frauenspiegel und weiterer stark gefährdeter Ackerwildkräuter zum Erhalt dienen.