Acker-Zahntrost

Eine Orchidee im Acker

Projekt: Heimisch zwischen Inn & Salzach

Acker-Zahntrost

Acker-Zahntrost
© Stefan Meyer

Ein Halbschmarotzer, dem man es nicht so recht übel nehmen kann.

Der Acker-Zahntrost besitzt einen aufrechten bis zu 35 cm hohen Stängel. In einem Winkel von ca. 45° wachsen vom Hauptstängel zwischen null und acht Seitenäste ab. Die Blätter sind gegenständig, lanzettlich und weisen Kerben auf.
15 – 20 rote, behaarte Blüten bilden von Mai bis Juni einen traubigen Blütenstand. Zum Ende der Blütezeit ragt der Griffel aus der eigentlichen Blüte heraus. Die einjährige Pflanze findet man besonders auf Lehmböden.
Eine Besonderheit ist das Halbschmarotzerdasein, des Acker-Zahntrosts. Er parasitiert die Wurzeln krautiger Pflanzen um Wasser und Nährstoffe zu erhalten, aber er betreibt auch eigenständig Fotosynthese um aus Wasser, Licht und Kohlenstoffdioxid Sauerstoff und Zucker zu produzieren. Der Acker-Zahntrost fühlt sich auf ökologisch bewirtschafteten Flächen noch wohl, denn die Bio-Landwirte setzen keine Unkrautvernichter ein und sichern somit sein Überleben.

12.10.2020

Region: Inn-Salzach