Barnhouse schließt weiteren 3-Jahres-Vertrag mit regionalen Bio-Landwirten

Projekt: Biodiversität: Vielfalt schützen und bewahren , Die Ware muss vom Landwirt zum Partner: Regionale Logistik

Barnhouse-Geschäftsführer Martin Eras und der Vorstand der Gemeinschaft der Barnhouse Bäuerinnen und Bauern bei der Vertragsunterzeichnung (v.l. Andreas Remmelberger, Sepp Wasmeier, Martin Eras, Michael Rittershofer/TAGWERK e.V., Gerhard Schweiger und Han
© Barnhouse/Copyright

Mit einem neuen Anschluss-Rahmenvertrag hat der Bio-Pionier Barnhouse die enge Zusammenarbeit mit seinen Partner-Landwirten für weitere drei Jahre bekräftigt. Damit kann diese Erfolgsgeschichte einer wert­orientierten Erzeuger/Verarbeiter-Partnerschaft, die immer schon mehr als eine reine Lieferbeziehung war, nahtlos fortgeschrieben werden. Die „Gemeinschaft der Barnhouse Bäuerinnen und Bauern“, der über 60 Verbandslandwirte mit kleinbäuerlichen Betrieben aus der Region angehören, wird uns für weitere drei Jahre mit Bio-Hafer und -Dinkel für unser Knuspermüsli versorgen. Und das alles zu festgelegten, fairen Preisen, mit Planungssicherheit und der klaren Vision „mehr bio in der Region“.

Das erklärte Ziel, den Ökolandbau voranzubringen, wird dabei z.B. mit Maßnahmen für Artenschutz und mehr Biodiversität auf den Barnhouse-Feldern oder der Förderung von Öko-Saatgut verfolgt. Als nächstes Projekt wird Barnhouse in 2021 mit seinen Landwirten die Themen „lebendigere Böden“ und „Humusaufbau“ in Angriff nehmen.

Ziel des Zusammenschlusses ist es, eine gewachsene, verlässliche Partnerschaft miteinander einzugehen. In Zeiten anonymer und oft rein preislich orientierter Märkte besitzt die klare Handlung eines „Wir machen das gemeinsam anders!“ eine Kraft, durch menschliche und verlässliche Partnerschaften eine gesunde und ethische Alternative zu realisieren. Zu sehen, was jeder braucht und gegenseitig füreinander einzustehen, schafft eine innere Stärke in allen Beteiligten. Der Unterstützung von umstellungsinteressierten Betrieben und Betrieben in Umstellung wird in diesem Zusammenschluss eine große Bedeutung beigemessen.

Hier geht's zu Barnhouse.

Kontakt: Andreas Bentlage, andreas.bentlage@barnhouse.de