Bio am Bahnhof

Auftakt zum neuen Wochenmarkt "Marktschwärmerei Altötting" für Berufstätige und "Späteinkäufer" aus dem Landkreis Altötting

Projekt: Die Ware muss vom Landwirt zum Partner: Regionale Logistik

© Verwaltung für ländliche Entwicklung

Immer mehr Verbraucher:innen möchten wissen, wie sie sich und ihre Familie regional, saisonal und ökologisch ernähren können. Wichtig ist, dass sich dieser Wunsch mit dem Berufsalltag vereinen lässt.

Das deutschlandweite Konzept "Marktschwärmerei" bietet eine neue Möglichkeit dazu. Das Konzept hat sich bereits rund 150 mal bewährt und ist jetzt auch in unserer Region. Wir freuen uns, dass unser Projekt "Marktschwärmerei Altötting - Bio am Bahnhof" gemeinsam mit Toni Dingl, Stadtrat aus Altötting, und den Bio-Direktvermarktern im September 2021 gestartet ist.

Die Altöttinger Marktschwärmerei, hat auch den kirchlichen Segen erhalten. Die Segnung durch Kaplan Martin Thaller wurde eingeleitet durch anerkennende Grußworte durch Stephan Antwerpen (ersterr Bürgermeister der Stadt Altötting), die Monika Pfriender (stellvertretende Landrätin), Johann Krichenbauer (Erster Bürgermeister Gemeinde Burgkirchen) und Amira Zagdhoudi (Projektmanagerin der Öko-Modellregion Inn-Salzach).

Hier geht's zum Video-Beitrag über den Aufakt der Markschwärmerei Altötting.

Marktschwärmerei - Wie funktioniert`s?
1. kostenlos und unverbindlich unter www.marktschwaermer.de ein Mitgliedskonto erstellen.
2. Bis Mittwoch Abend bei den eigenen Bauern und Ernährungshandwerkern auf www.marktschwaermer.de bestellen
3. Deinen Enkauf kannst du Freitags zwischen 17 und 18:30 Uhr am Bahnhof in Altötting abholen.Das ganze Lebensmittelsortiment der Marktschwärmerei findest du hier.

Hier kannst du sehen, wo die Lebensmittel herkommen (Marktschwärmerei auf facebook).

Weitere Informationen zur Marktschwärmerei findest du hier.

Vielen Dank an alle, die sich an unserer Einweihungsfeier zu „Bio am Bahnhof“ beteiligt hatten. Danke auch an Armin Schmidt und Peter Becker jr.

28.09.2021

Region: Inn-Salzach