Mit Selbstbedienung zu mehr Bio - Eröffnung des Mayhäusle

Projekt: Entwicklungsperspektive Ökolandbau , Förderungen regionaler Wertschöpfungketten, Netzwerke und Kooperationen

Gruppenfoto mit

Zur Eröffnung geladen:Christian Düring (Metzgermeister und Nachbar), Conny Dahinten (Bürgermeisterin Saal an der Saale), Oliver Kröner (Amt für Landwirtschaft), Maike Hamacher (Ökomodellregion), Christian, Rebekka und August May, Jürgen Heusinger (Grabfel
© Markus Büttner

Die Öko-Modellregion erfreut sich über stetigen Zuwachs an Bio-Bezugsquellen!
Seit Ende Februar können Kunden nun auch auf dem „schnellen“ Weg Produkte vom Bio-Hof May erwerben. Günstig gelegen an der Durchfahrtsstraße in Saal an der Saale steht nun das „Mayhäusle“. In zwei Automaten werden hier Wurst, Eier, Mehle, Nudeln und weitere Bio-Produkte angeboten. Gezahlt wird am Ende des Einkaufs: Bar, mit Karte oder dem Handy.
Für Christian und Rebekka May war wichtig auch bei einer Automatenlösung eine ansprechende Umgebung für ihre hochwertigen Produkte zu schaffen. Das ist ihnen gelungen. Ob die bisherigen Kapazitäten für Eier ausreichen – oder schon bald über weitere Automaten nachgedacht werden darf, wird sich sicher schon bald zeigen.
Über das verstärkte Interesse an regionaler Bio-Direktvermarktung, freut sich besonders die Projektmanagerin der Öko-Modellregion. Der bundesweite Trend hin zu mehr regionalen und biologischen Produkten in den Einkaufskörben, mache sich im Landkreis bemerkbar.
So öffnet Anfang März auch in Oberelsbach ein altes Geschäft in neuem Gewand: In der ehemaligen Metzgerei Mangold werden regionale Produkte, vorzugsweise in Bio-Qualität angeboten. Neben Fleisch- und Wurstwaren vom Biohof Manger, gibt es Bio-Eier und Nudeln aus Oberweißenbrunn, Ziegen- und Schafprodukte, sowie je nach Saison Bio-Gemüse aus der Nachbarschaft. Und auch hier stehen Verkaufsautomaten, als Rund-um-die-Uhr Alternative zum (Hof-)Laden.

01.03.2022

Region: Rhön-Grabfeld