Bio-Spitzenköchin aus Balderschwang

Projekt: Mehrwert auf dem Teller – Bio-Regionales in Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung , Ökolandbau begeistert! Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit

.

Küchenchefin Nina Meyer vom Bio Berghotel Ifenblick wird BIOSpitzenköchin. Dafür gibt es auch eine neue Kochjacke. V.l.n.r.: Elmar Seck, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, Nina Meyer, BIOSpitzenkoch Christopher Hinze
© Sabine Jörg, Copyright BLE.

Nina Meyer, Küchenchefin im Bio-Berghotel Ifenblick in Balderschwang ist jetzt Bio-Spitzenköchin!

Was bedeutet es, im Kreis von deutschlandweit insgesamt 25 Bio-SpitzenköchInnen zu wirken?

Bio-Spitzenköche zeigen, wie nachhaltige Bio-Konzepte und damit eine Verpflegung mit regionalen Bio-Produkten aus der Region in der Gastronomie und der Außer-Haus-Verpflegung umgesetzt werden können.
Dabei bekommt ein Koch diese Auszeichnung nicht einfach so. Voraussetzung ist der 100% Einsatz von Bio-Produkten sowie eine Bio-Zertifzierung der Gastronomie. Beides ist im Biohotel Ifenblick schon seit vielen Jahren Selbstverständlichkeit.
Und natürlich wurde die Kochkunst von Nina Meyer, die sich als "alpine Fusionsküche" bezeichnen lässt auch von den Prüfern vor Ort begutachtet und probiert. Elmar Seck von der BLE sowie Bio-Spitzenkoch Christoph Hinze waren begeistert!

Das Berghotel Ifenblick ist in der Öko-Modellregion wichtiger Abnehmer von zahlreichen Bio-Produkten unserer Erzeuger und ist zudem auch Partner in unserem Projekt "Allgoiß". Das Ziegenfleisch verarbeitet Nina Meyer zu köstlichen Gerichten am Buffet wie zum Beispiel zur "Zupften Goiß" und zeigt, dass sich das Ziegenfleisch unkompliziert und fein zubereiten lässt. Weitere Erzeugnisse bezieht sie zum Beispiel von Tobias Ruppaner aus Waltenhofen, Herbert Siegel aus Missen und vom Floschenhof in Altusried.

Die Zitate in der Pressemitteilung des BÖLN (Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft) im Anhang geben sehr schön wieder, worauf es Nina in ihrer Küche ankommt.
Hier möchten wir eines dieser Zitate rausgreifen:

„Mach was du willst, solange dir klar ist, was du machst. Und du keinem anderen schadest. Wir sind vielleicht nicht systemrelevant, aber sozial relevant. Dafür möchte ich ein Bewusstsein schaffen. Ich möchte zeigen, dass mit Gastronomie und Fürsorge viel gemacht werden kann.“ Nina Meyer, Küchenchefin & BIOSpitzenköchin Balderschwang.

In diesem Sinne: vielen Dank für deinen Einsatz, Nina! Wir gratulieren ganz herzlich!

Mehr Informationen zu der Vereinigung der BIOSpitzenköche gibt´s hier:
www.biospitzenkoeche-blog.de
www.bio-spitzenkoeche.de
Auf Instagram: @biospitzenkoeche


Über die BIO Spitzenköche:
Die Vereinigung der BIOSpitzenköche ist Teil des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN), initiiert und finanziert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Das Bundesprogramm unterstützt im Rahmen der Zukunftsstrategie ökologischer Landbau (ZöL) das Nachhaltigkeitsziel der Bundesregierung, den Anteil der ökologisch bewirtschafteten Fläche bis zum Jahr 2030 auf 20 Prozent zu erhöhen. Viele der BIOSpitzenköche sind mehrfach ausgezeichnet (z.B. Gault&Millau, Michelin „Grüner Stern“), organisiert und engagiert in Bio-Anbauverbänden und Initiativen wie Green Chefs, Slow Food und anderen.

13.10.2021

Region: Oberallgäu Kempten

Downloads