Der Weg zur Bio-Zertifizierung

Infoveranstaltung für Verarbeiter, Gastronomiebetriebe und Händler

Projekt: Auch außer Haus regionales Bio genießen: Gemeinschaftsverpflegung und Gastwirtschaft

Beilagensalat
© Foto: ALE Oberbayern

Im September 2019 haben sich 23 Kommunen im Landkreis Altötting zur Öko-Modellregion Inn-Salzach zusammengeschlossen. Ziel ist, den Ökolandbau in der Region bis 2024 zu verdoppeln. Um unser gemeinsames Ziel zu erreichen, unterstützen wir von der Öko-Modellregion Unternehmen vor Ort mit individuellen Beratungsangeboten. Immer mehr regionale Unternehmen entscheiden sich für den Schritt in die Verarbeitung/Vermarktung von regionalen Bio-Produkten. Darunter z.B. „Der resche Biobäcker“ aus Altötting, der Plastikfreie Laden „Kauf’s ohne“ in Burghausen und das Gasthaus Maier-Gallenbach in Taufkirchen.

Als eine der ersten und größten Herausforderungen wird die „Bio-Zertifizierung“ als Hürde genannt. Unternehmer befürchten, dass das in vielen Fällen erforderliche Verfahren zu kompliziert, im Arbeitsalltag zeitlich nicht leistbar und unwirtschaftlich ist. Wir möchten unsere regionalen Unternehmer hier mit Praxiswissen aus 1. Hand auszustatten. Dazu veranstalten wir einen Informations-Nachmittag mit Herr Dipl. Oec. troph. (FH) Martin Hoffmann. Er ist ehemaliger Geschäftsführer und Kontrollstellenleiter der ÖkoP Zertifizierungs GmbH in Straubing und kennt alle rechtlichen Regelungen für die Erzeugung, Verarbeitung und Kennzeichnung von Bio-Produkten.

Alle wichtigen Infos zur Veranstaltung finden Sie hier

28.08.2020

Region: Inn-Salzach