Die Öko-Modellregion Naturparkland Oberpfälzer Wald wächst!

Die Gemeinde Flossenbürg wird Mitglied der Öko-Modellregion

Landwirtschaft_Cstrigl

Bio-Landwirtschaft in der Nordoberpfalz
© Cornelia Strigl

Flossenbürg ist nach Tännesberg, Eslarn, Moosbach, Vohenstrauß, Leuchtenberg, Waidhaus, Walthurn, Floß, Georgenberg und Pleystein nun die elfte Gemeinde der Ökomodellregion. Ausgegangen war die Idee Ökomodellregion vom bayerischen Landwirtschaftsministerium mit dem Ziel, etwa 20 Prozent der bayerischen Bauernhöfe auf Bio-Produktion umzustellen. Die 75-prozentige Förderung des Projektmanagement wurde Anfang 2022 verlängert, so dass derzeit die Laufzeit fünf Jahre bis Ende 2024 beträgt.

Im Februar stellte die Projektmanagerin Kerstin Manner die Öko-Modellregion in der Gemeinderatsitzung Flossenbürg vor. Anschließend stimmte der Rat über einen Antrag zum Beitritt zur Modellregion positiv ab. In der Sitzung der ILE Nauturparkland Oberpfälzer Wald, die das gleiche Gemeindegebiet wie die Öko-Modellregion umfasst, stimmten die vorsitzenden Bürgermeister einstimmig für den Beitritt Flossenbürg zur Öko-Modellregion zu.

Dies ist eine positive Entwicklung, da durch die Gebietserweiterung ein Mehrwert für die Öko-Modellregion geschaffen wurde. Die Potentiale Flossenbürgs liegen im Bereich biologische Gemeinschaftsverpflegung sowie in der Nutzung der kommunalen Streuobstwiesen.

01.05.2022

Region: Naturparkland Oberpfälzer Wald