Die Silphie zieht das Publikum in ihren Bann

Projekt: Landwirtschaft im Austausch , Silphie Becherpflanze

© Verwaltung für ländliche Entwicklung

Am 14.01.21 wurde der Anbau der Silphie Becherpflanze in Oberfranken kontrovers diskutiert.

43 interessierte Teilnehmende aus Landwirtschaft, Umweltberatung, Regierung und Behörden sowie Zivilgesellschaft haben zunächst den Vortrag zur Becherpflanze von Reinhard Wesinger, Diplom Geoökologe des GeoTeams und Dozent an der Universität Bayreuth, verfolgt. Im Anschluss wurde kritisch hinterfragt und viel diskutiert: über den Wasserbedarf, die Verwertbarkeit und den Humusaufbau.
Nun ist eine Folgeveranstaltung Mitte Feburar geplant. Details dazu erfahren sie in Kürze unter Terminen.

Der Vortrag ist hier in Kürze auch als Video verfügbar. Hier berichtet Reinhard Wesinger berichtet über Feldversuche mit verschiedenen Energiepflanzen, die mit dem Lehrstuhl für Pflanzenökologie der Universität Bayreuth 2009 bis 2015 durchgeführt wurden. Auch wenn die Becherpflanze erhebliche Vorteile gegenüber dem konventionell angebauten Mais hat, bleibt der alternative Anbau von Silphie allerdings weit weniger effektiv in Gewässerschutz und Ökologisierung als die Umstellung von konventioneller auf biologische Bewirtschaftung.
Für Fragen zu Becherpflanze ist Herr Wesinger direkt zu erreichen: bayreuth@geoteam-umwelt.de

21.01.2021

Region: Fränkische Schweiz

Downloads