Einkaufsgemeinschaft gründen und gemeinsam mehr erreichen!

Einkaufsgemeinschaft Eisingen besucht Bioland-Hof Kraus-Egbers

Projekt: Direktvermarktung im Würzburger Westen

Dieter Kraus-Egbers und Lorenz Mosmann
© Daniel Delang

Den Sommer nutzen und sich informieren, wie und wo Öko-Landbau funktioniert!

Es ist Ende Juli, Hochsommer, als der Landwirt Dieter Kraus-Egbers eine Gruppe von interessierten Frauen und Männern aus Eisingen über seinen Bioland-Hof und die Felder in Oberaltertheim führt. Die Gruppe besteht aus Mitgliedern der Einkauf­gemeinschaft, die sich in Eisingen vor fast einem Jahr zusammengeschlossen haben, um auf umweltschonende Weise wertvolle Lebensmittel aus regionaler und saisonaler Erzeugung zu beziehen. Aufmerksam folgen sie den Ausführungen des Bioland-Landwirtes, der seit fast 40 Jahren ökologischen Landbau betreibt und staunen, wie Schädlingsbekämpfung und Düngung völlig chemiefrei dank einer ausgefeilten Fruchtfolge und dem steten Aufbau der Bodenfruchtbarkeit funktionieren.
Geboren wurde die Idee einer Einkaufsgemeinschaft bei der Hofbesichtigung des Eisinger Ortsverbandes der Grünen im vergangenen Jahr. Stark beeindruckt vom Anbau und der Direktvermarktung der ökologischen Erzeugnisse, schlossen sich rasch einige Eisinger Bürger zu einer Einkaufsgemeinschaft zusammen. Einmal wöchentlich fahren seitdem zwei vorher bestimmte Mitglieder der Gruppe zum Hofladen des Biolandhofes in Ober­altert­heim. Inzwischen beteiligen sich rund 15 Familien an dieser Initiative, auch um Zeit und Auto­fahr­ten zu sparen.
Ein Mitglied der Eisinger Grünen stellt der wachsenden Gemeinschaft einen Teil seiner Garage zur Verfügung. Dort befindet sich ein großer Tisch zum Abstellen sowie eine Kühl-Gefrierkombination, um auch die empfindlichen Waren frisch zu halten. Per whatsapp postet jeder seinen Einkaufszettel bis Mittwochabend um 19.00 Uhr. Es kann zusätzlich telefonisch oder per Mail bestellt werden. Die Hauptverantwortliche der Einkaufsgemeinschaft gibt dann alle Bestellungen an den Biolandhof Querbeet weiter, der als Service das Packen der Kisten übernimmt. Jeden Freitag werden die mit Gemüse, Obst, Backwaren, Milch- und Fleischprodukten bestückten Holz­kisten abgeholt. Alle Kunden haben eine Einzugs­er­mächtigung erteilt, sodass der Zahlungsverkehr bargeldlos und un­komp­liziert verläuft. Den Kisten ist der entsprechende Kassenbon beigefügt.
In Eisingen angekommen, informiert wieder eine Nachricht über die angekommene Lieferung, die in der Garage auf Abholung wartet.
Das System funktioniert gut und die Mitglieder sowie der Hofladen Querbeet blicken mit Freude und Begeisterung auf die erfolgreiche Zusammenarbeit. Wer der Einkaufsgemeinschaft beitreten und die Direktvermarktung von Bioland Produkten fördern möchte, ist herzlich will­kommen. Weitere Informationen erteilt der Ortsverband der Grünen Eisingen.
Jochen Diener, Projektmanager der hiesigen Öko-Modellregion Waldsassengau freut sich über die Gründung der Einkaufsgemeinschaft als ein unkompliziertes und leicht übertragbares Modell für alle Gemeinden in der Region. Die Förderung der bio-regionalen Vermarktung ist ein erklärtes Ziel der Öko-Modellregion. Weitere Bio-Anbieter aus dem westlichen Landkreis Würzburg sind auf der Homepage www.oekomodellregionen.bayern zu finden.

31.07.2020

Region: Waldsassengau