Initiative „30 für 30“

Bayernweite Suche von 30 leuchtenden Handlungsbeispiele für regionale Bio-Wertschöpfungsketten

Projekt: Ackerschulen braucht der Landkreis! , Auch außer Haus regionales Bio genießen: Gemeinschaftsverpflegung und Gastwirtschaft , Aufbau einer Marktschwärmerei im Landkreis Altötting , BioRegio - Bier , BioRegio - Senf , BioRegio - Streuobst , BioRegio-Brot: Der resche Bio-Bäcker , BioRegio-Lerchenbrot , Die Ware muss vom Landwirt zum Partner: Regionale Logistik , Ernährungs- und Bewusstseinsbildung durch Erleben , Handlungsfeld „Trinkwasserschutz“ in der Öko-Modellregion Inn-Salzach , Heimisch zwischen Inn & Salzach , Imkern für die Vielfalt , Inn-Salzacher Bio-Weiderind , Schon Gewusst? , Solidarische Landwirtschaft: Blümlhof , Unsere Kommunen engagieren sich! , Vitaler Boden und gutes Trinkwasser: Humusaufbau und Grundwasserschutz , Wir haben einen Newsletter!

Gemüsegärtner mit Gemüsekisten vor ihrem Gewächshaus

Die Initiative sucht innovative Leuchtturmprojekte gesucht, die mit modernen und neuen Konzepten die bio-regionale Ernährung in Bayern voranbringen
© Daniel Delang

Machen Sie mit! Mit der Initiative „30 für 30“ werden bayernweit 30 leuchtende Handlungsbeispiele gesucht, die sich darüber auszeichnen, dass

  • ein weiteres bayerisches Bio-Lebensmittel entstanden ist (etwa durch neue regionale Kooperationen oder der Intensivierung der Zusammenarbeit innerhalb der Wertschöpfungskette) und/ oder
  • ein bayerisches Bio-Produkt neue Vermarktungswege geht (wie beispielsweise durch eine Ausweitung auf die Gemeinschaftsverpflegung oder die Ansprache neuer Zielgruppen).

Die Initiative möchte die Vorteile der Auslobung von Bio-Ware aus Bayern, die Stärkung der Marktposition heimischer Bio-Ware und die Erkennbarkeit von Bio aus Bayern unterstützen. Sie trägt so zu „mehr Bio aus Bayern“ bzw. zum 30%-Ziel des Landesprogramms BioRegio 2030 bei.

Dazu werden innovative Leuchtturmprojekte gesucht, die mit modernen und neuen Konzepten die bio-regionale Ernährung in Bayern voranbringen. Das eingereichte Handlungsbeispiel muss sich bereits in der Umsetzung befinden.
sches Bio-Produkt neue Vermarktungswege geht (wie beispielsweise durch eine Ausweitung auf die Gemeinschaftsverpflegung oder die Ansprache neuer Zielgruppen).

Zu gewinnen gibt es unter anderem ein individuell gestaltetes Werbepaket sowie die Hervorhebung im Rahmen von Veranstaltungen des Ministeriums sowie entsprechender Beteiligungen (etwa auf der Biofach). Mitmachen können Zeichennutzer des Bayerischen Bio-Siegels. Weitere Infos gibt es unter https://www.biosiegel.bayern/30für30.

Hier geht`s zu weiteren Informationen und zur Anmeldung.

Ansprechpartnerin:
Christine Wenzl
alp Bayern
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Ludwigstraße 2
80539 München
Telefon: +49 (89) 2182-2120
Email: Christine.Wenzl@alp.bayern.de
Website: http://www.stmelf.bayern.de

07.12.2021

Region: Inn-Salzach