Jubiläumsvermarktung

Biokalb Oberland

Projekt: Miesbacher Weidefleisch

Verkaufswagen Biokalb Oberland
© Ellmeier

10 Biobauern aus dem Landkreis Miesbach haben vor einem Jahr damit begonnen, ihre Kälber in der Region zu mästen und Rindfleisch zu vermarkten. Inzwischen ist "Biokalb Oberland" ein Begriff und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Beim Jubikäumsverkauf gabs weitere Schmankerl aus hochwertigem Biorindfleisch.

Herbstliche Stimmung und regionale Bioprodukte - das gabs auf dem Hairerhof in der Nähe von Wall.
Bei der 10. Ab-Hof-Vermarktung boten die Bio-Landwirte wieder selbst Rindfleisch an. Gemeinsam mit dem Metzger Mirko Göttfert kreierten die Landwirte neue Produkte. So gabs diesmal neben Rindfleischpaketen und Edelteilen auch Kaminwurzen, Salami, Bratwürste und Burger-Patties.
Maria Grobbel vom Marys EsszImmer bot Cili con Carne und Bolognese Soße als Vorrat in Gläsern an - alles gemacht aus Fleisch vom Biokalb Oberland. Im Automaten bei Marys EssZImmer gibts diesen Gourmet-Vorrat rund um die Uhr für den spontanen Einkauf.
Heumilchprodukte der Molkerei Andechs rundeten das Angebot ab. Bei einer gemütlichen Tasse Kaffee, hausgemachtem Kuchen oder einer Bratwurstsemmel fand noch ein netter Austausch zwischen Verbrauchern und Landwirten statt. Gerne führte Familie Stürzer Interessierte über den Hof und machte so Demeter-Landwirtschaft erlebbar.

Die kleinstrukturierten, auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Familienbetriebe sind aber neben dieser Direktvermarktung weiter auf den Suche nach alternativen Absatzwegen. So gibts bereits eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit einem qualitativ hochwertigen Caterer, der Tiere in Viertel bzw. ganz abnimmt.

Man darf gespannt sein, wie sich das Projekt weiter entwickelt. Die engagierte Initiative ist mit ihren selbst auferlegten Richtlinien den Wünschen vieler Verbraucher entgegengekommen:
  • kein Enthornen der Tiere
  • kuhgebundene Kälberaufzucht
  • Weidehaltung
  • möglichst geringe Transportwege
  • stressfreie Schlachtung möglichst am Hof uvm.
Gerade die sofortige Trennung von Kalb und Kuh wurde in letzter Zeit viel diskutiert. Hier hat nun der Verbraucher die Möglichkeit, landwirtschaftliches Engagement mit Nachfrage zu belohnen.

Mehr Infos zu Biokalb Oberland gibts hier.

10.10.2020

Region: Miesbacher Oberland