Kulinarische Highlights für die RegioPlus Challenge

Gelungene Kooperation mit der Berufsschule Pegnitz

Projekt: Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung

Gruppenbild

Vorstellung der Gerichte an der Berufsschule Pegnitz
© Frauke Engelbrecht (Nordbayerischer Kurier)

Im Rahmen der RegioPlus Challenge entwickelten angehende Köchinnen und Köche der Berufsschule Pegnitz Rezepte mit regionalen (Bio-)Produkten und beeindruckten den Vorsitzenden des Wirtschaftsbandes A9 Fränkische Schweiz e.V. Wolfgang Nierhoff und Lisa Distler von der Öko-Modellregion Fränkische Schweiz. Nachkochen kann jeder die Rezepte zuhause.

Geräucherte Forelle mit Reibekuchen, Gebratene Ente in Holundersauce mit Schmorgemüse und Kartoffelrouladen und Bieramisu - mit diesen und weiteren Köstlichkeiten warteten die Schülerinnen und Schüler der Berufsschule Pegnitz auf. Gemeinsam mit ihren Lehrern Kathrin Regn und Michael Schatz stellten sich die Auszubildenden der RegioPlus Challenge: Nur Produkte verwenden, die maximal 50 Kilometer um Pegnitz herum hergestellt wurden und dabei noch auf Saisonalität und Bio achten. Keine leichte Aufgabe, die die Schülerinnen und Schüler aber mit Bravour meisterten.
"Ich bin wirklich beeindruckt, wie professionell und kreativ ihr die Herausforderung gemeistert habt", freute sich Lisa Distler von der Öko-Modellregion Fränkische Schweiz beim Probiertermin der Gerichte in der Berufsschule Pegnitz.
Zu Beginn wurden die Gäste von den Restaurantfachkräften mit einer Schul-Limonade und einer Hopfen-Zwetschgen-Bowl begrüßt und durften sich durch die Vorspeisen Geräucherte Forelle mit Reibekuchen, Rote-Bete-Carpaccio mit mariniertem Ziegenkäse, Kartoffel- Kürbiscremesuppe mit Thymiancroutons und Kürbiscremesuppe mit Ziegenkäse probieren. Beim Hauptgang konnte, aber musste man sich nicht, zwischen Gebratene Ente in Holundersauce mit Schmorgemüse und Kartoffelrouladen, Rinderschmorbraten mit Holundersoße, Bohnenbündchen und Süßkartoffelspalten, Gezupfte Rehkeule an Biersoße mit Kürbispüree und Gebratener Saibling mit Kräuterkruste dazu Dillsauce, Kartoffel-Mangold-Stampf und geschmorte Cherrytomaten entscheiden. Und zum Abschluss verwöhnten die Schülerinnen und Schüler noch mit vier Desservariationen: Pflaumentarte mit Karamellsoße und Walnuss-Crunch, Apfeltarte mit Blaubeersorbet und Engelshaar, Bieramisu und Birnen-Mille-Feuille. Die Schülerin Ava Hakberdi war so begeistert von der Challenge, dass sie zuhause sogar fleischlose Alternativen entwickelt hat: Vegane Linsen-Bällchen auf Petersilien-Pesto und Vegane/ Vegetarische Burger mit Pommes.
"Ganz einfach war es nicht", räumt Kathrin Regn, Fachbetreuerin für die Gastronomie ein. "Manche Produkte, wie Zitrone oder Tomatenmark, gibt es einfach nicht regional. Da musste abgewogen werden: Setze ich einen Joker ein oder finde ich Alternativen? Aber alles in allem hat die Challenge die Schülerinnen und Schüler, die sich auf ihre Abschlussprüfung vorbereiten, wirklich voran gebracht und nochmal mehr für Regionalität, Saisonalität und Bio-Lebensmittel sensibilisiert". Die Produkte für die Challenge wurden direkt bei den Erzeugern, im Bioladen in Pegnitz oder auf Wochenmärkten gekauft. Auch die Gärten der Familie oder Lehrerinnen wurden "geplündert".
Im Gespräch mit den Köchinnen und Köchen zeigte sich auch Bürgermeister Wolfgang Nierhoff beeindruckt: "Wir haben viele tolle Produkte in der Region. Natürlich Bier, aber eben auch Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse".
Die RegioPlus Challenge soll Bürgerinnen und Bürger anregen sich eine wochelang regional, saisonal und bio zu ernähren. Die Rezepte können einfach zuhause nachgekocht werden. Die nächste Challenge findet vom 25. September 2023 bis 1. Oktober 2023 statt.

Downloads

26.09.2022

Region: Fränkische Schweiz