Positive Entwicklung bei der Direktvermarktung

Milchkuh mit Kälber
© Familie Kronast

Familie Kronast verkauft mit ihrem Milchautomaten doppelt so viel Bio-Milch wie vor der Krise. Auch weitere hofeigene Bio-Produkte wie Käse, Wurst, Speck und Eier werden dank Corona noch stärker nachgefragt.

Der Demeter-Betrieb der Familie Kronast aus Raubling erfährt nicht nur Nachteile durch die Corona-Krise, denn der Absatz an Frischmilch ab Hof verdoppelte sich in den letzten Wochen! Auch die anderen im Selbstbedienungsraum angebotenen Produkte wie Käse, Wurst, Speck und Eier erfreuen sich sehr großer Nachfrage.
Hat die Familie Anfang des Jahres noch überlegt den Milchautomaten zu verkaufen, weil die Abnahmemenge zurückgegangen ist, so ist sie und vor allem die Kundschaft froh, dass der Automat nach wie vor vorhanden ist. Die Kunden können sich so in der Krise mit regionalen Bio-Lebensmitteln versorgen, ohne mit vielen Menschen in Kontakt zu kommen.
Unser erfreuliches Fazit: kein Nachteil ohne Vorteil!
Nähere Informationen zum Huberhof der Familie Kronast findet ihr hier: https://www.lfl.bayern.de/iab/landbau/161215/index.php

22.04.2020

Region: Hochries-Kampenwand-Wendelstein