Jetzt anmelden: BioBitte Vernetzungsveranstaltung für Unterfranken

Gebündeltes Fachwissen zum erfolgreichen Einsatz von Bio-Produkten in Großküchen

Projekt: Bewusstseinsbildung - Ökolandbau erleben , Bio von hier?! - Bezugsquellen , Bioprodukte in der Außer-Haus-Verpflegung , Regionale Wertschöpfungsketten und Kooperationen

Großküche
© Robyn Wright auf Pixabay

Do., 22.10.2020, 9:30 Uhr bis 17:30 Uhr, Pfarrheim Kirchstraße 1, 97535 Greßthal

Die Initiative BioBitte hat ein klares Ziel: Sie will den Anteil von Bio-Lebensmitteln in der öffentlichen Außer-Haus-Verpflegung auf 20 Prozent und mehr steigern. BioBitte möchte politische Entscheiderinnen und Entscheidern, Vergabestellen, Fachreferate sowie Leiterinnen und Leiter von Verzehreinrichtungen auf ihrem Weg zu mehr Bio in öffentlichen Küchen mit Hintergrundinformationen, Handlungshilfen und Netzwerk-Veranstaltungen unterstützen. Mehr zum Ziel der Bundesregierung 20 % Ökolandbau bis 2030 unter Zukunftsstrategie Ökologischer Landbau (ZöL).

Eine der bundesweiten BioBitte-Veranstaltungen findet in Unterfranken statt. Veranstalter sind FibL Deutschland und die drei unterfränkischen Öko-Modellregionen Oberes Werntal, Waldsassengau und Rhön-Grabfeld.

In Impulsvorträgen berichten zwei Einrichtungen von ihrem Weg der wirtschaftlich nachhaltigen Bio-Einführung in ihren Küchen. Es referieren Bio-Mentor Bertold Kohm, von der Service Gesellschaft Nordbaden, (20 % Bio-Einsatz bei der Verpflegung von Patienten und Bewohnern im eigenen Krankenhaus sowie 36 externe Kunden wie Schulen, Kindergärten, Behinderteneinrichtungen, Betriebsgastronomie, Soziale Einrichtungen, Senioreneinrichtung). Auch wurde ein bio-zertifizierter Caterer der Schulen und Kindergärten beliefert angefragt. In weiteren Vorträgen erfahren die Teilnehmer, wie Sie an Bio-Produkten aus der Region kommen und warum es lohnt sich jetzt mit dem Thema Bio-Einführung in Einrichtungen auseinanderzusetzen.

Mitgebrachte Fragen der Teilnehmer können in drei Vertiefungsworkshops mit Experten geklärt werden. Vorgesehen sind dafür die Workshops
  • „Küche Bio-Einstieg: Wie geh ich vor? Tipps und Tricks zum wirtschaftlichem Einsatz von Bio-Produkten“,
  • „Verwaltung und Politik: Ausschreibung eines Verpflegungsangebots in Bio-Qualität unter Berücksichtigung regionaler Anbieter“ sowie
  • „Küche Bio für Fortgeschrittene: Noch Luft nach oben beim Bio-Anteil? Wie viel ist machbar?“.

Im Anschluss an die Veranstaltung bietet sich den Teilnehmern die Möglichkeit eines Kurzbesuchs von Schloss Gut Obbach, den Gewinnern des Bundespreises Ökologischer Landbau 2020. Dabei werden der Betrieb sowie die bereits aufgebauten bio-regionalen Wertschöpfungsketten vor dem Hofladen vorgestellt.

Dieses für die Teilnehmer kostenlose Angebot unterstützt Einrichtungen auf dem Weg der Bio-Einführung und bündelt dazu geballtes Fachwissen.
Dieses Angebot ist für die Teilnehmer kostenlos. Es unterstützt Einrichtungen auf dem Weg der Bio-Einführung und vermittelt dabei geballtes Fachwissen.

HIer geht es zum Programm und zum Anmeldebogen.

07.10.2020

Regionen: Oberes Werntal, Rhön-Grabfeld, Waldsassengau