Was ist Solidarische Landwirtschaft?

Ein Konzept der Zukunft stellt sich vor

Projekt: Solidarische Landwirtschaft: Blümlhof

Schweine im Freiland in der Solidarischen Landwirtschaft Blümlhof

Die Freilandschweine-Suhloase in der Solidarischen Landwirtschaft Blümlhof
© Amira Zaghdoudi

Was ist Solidarische Landwirtschaft?
Die Landwirtschaft – nicht das einzelne Lebensmittel – wird finanziert. In der Solidarischen Landwirtschaft (Solawi) tragen mehrere private Haushalte die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs, wofür sie im Gegenzug dessen Ernteertrag erhalten. Durch den persönlichen Bezug zueinander erfahren sowohl die Erzeuger*innen als auch die Verbraucher*innen die vielfältigen Vorteile einer nicht-industriellen, marktunabhängigen Landwirtschaft.

"Die Lebensmittel verlieren ihren Preis und erhalten so ihren Wert zurück." Wolfgang Stränz, Buschberghof

Kurzvideo - Solidarische Landwirtschaft am Blümlhof
Die Solidarische Landwirtschaft Blümlhof liegt in Burgkirchen an der Alz und versorgt aktuell 60 Personen wöchentlich mit ökologisch erzeugten Lebensmitteln - Tendenz der Mitlgieder ist steigend.
hier treffen sich wöchentlich viele junge wie ältere Menschen, vor Allem junge Familien, die ihren Kindern zeigen möchten, wo Ihre Lebensmittel herkommen. Betriebsleiter Hubert Hochreiter erzählt, aus welcher Idee heraus er in die Solidarische :Landwirtschaft eingestiegen ist. Hier geht's zum Kurz-Film.


Hier gehts zur Website der Solidarischen Landwirtschaft Blümlhof.

Sie wohnen nicht im südlichen Landkreis Altötting? Entdecken Sie Soladarische Landwirtschaft in Ihrer Nähe - mit dem SoLaWi-Finder (Suche nach PLZ oder Karte möglich)

Weitere Infos rund um die Solidarische Landwirtschaft Blümlhif finden Sie hier.



Ansprechpartnerin in der Öko-Modellregion Inn-Salzach

Amira Zaghdoudi
Projektmanagerin
Telefon: +49 8671 502 766
Mobil: +49 173 348 7522 (am besten über Mobilfunk oder per Email erreichbar)
amira.zagh@lra-aoe.de

04.06.2021

Region: Inn-Salzach