Öko-Modellregion ILE Kulturraum Ampertal

Das Gebiet des Gemeindeverbunds „Kulturraum Ampertal“ liegt etwa 40 km nördlich von München im Landkreis Freising in Oberbayern am Rand des Ballungsraumes. Das Ampertal ist gekennzeichnet von Zuzug, starkem Wachstum, geringer Arbeitslosigkeit, hoher Verkehrsbelastung, aber auch von einem enormen Veränderungs- und Anpassungsdruck in den ländlich geprägten Siedlungsstrukturen.

Seit 2006 arbeiten deshalb die mittlerweile 12 Kommunen auf freiwilliger Basis interkommunal zusammen. Grundlage dafür ist ein Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK), gefördert durch das Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern. Rechtlich geregelt wurde die freiwillige Zusammenarbeit der ILE-Gemeinden Allershausen, Attenkirchen, Fahrenzhausen, Haag a.d. Amper, Hohenkammer, Kirchdorf a.d. Amper, Kranzberg, Langenbach, Paunzhausen, Wolfersdorf, Zolling und der Stadt Freising mit der Gründung des eingetragenen Vereins „Kulturraum Ampertal“. In dem 389 km² umfassenden Projektgebiet der 12 Kommunen leben derzeit etwa 87.500 Menschen.

Von der Auszeichnung als Öko-Modellregion erhoffen sich die Ampertalkommunen einen Beitrag zum Erhalt von Kultur, Kulturlandschaft und Lebensqualität. Dies soll mit zusätzlichen Perspektiven für die noch bestehenden landwirtschaftlichen Familienbetriebe erreicht werden, die die regionale Kultur tragen und mit ihrer Arbeit die Landschaft prägen und pflegen. Die Verarbeitung der regional erzeugten landwirtschaftlichen Produkte durch heimische Betriebe zu hochwertigen und gesunden Lebensmitteln für die Menschen der Region soll gestärkt und ausgeweitet werden.

Derzeit wird das Projektmanagement für die Öko-Modellregon ausgeschrieben. Bewerbungsschluss ist der 29. August 2019:

Stellenausschreibung ÖMR Kulturraum Ampertal (PDF)

Ansprechpartner:

1. Bürgermeister Rupert Popp
Gemeinde Allershausen
Johannes-Boos-Platz 6
85391 Allerhausen
Tel. 08166 / 67 93 13
Rupert.Popp@allershausen.de

oder

Konrad Springer
Tel: 08166 /1791
springer_k@t-online.de