Öko-Modellregion Ostallgäu

 

Der Landkreis Ostallgäu besteht aus 45 Kommunen, darunter drei Städte sowie sieben Märkte und 35 Gemeinden. Im Landkreis wohnen derzeit 138.000 und 129.000 Rinder und Kühe. Die gelebte bäuerliche Landwirtschaft im Ostallgäu ist prägend für das idyllische Er-scheinungsbild des Landkreises, der naturräumlich unterschiedlich strukturiert ist. Während im Süden fast ausschließlich das Grünland und die Milchwirtschaft die landwirtschaftliche Nutzung beherrschen, findet im mittleren Ostallgäu daneben bereits Ackerbau statt. Je nördlicher im Land-kreis, umso höher wird der Ackerbauanteil.

Mit 446 Ökobetrieben im Ostallgäu, liegt der Öko-Anteil der landwirtschaftlichen Familienbetriebe bei knapp 18 %. Dabei wird eine Gesamtfläche von 15.725 ha ökologisch bewirtschaftet. Das entspricht einem Öko-Flächenanteil von 20,4 %. Im Ostallgäu halten 82 % der Ökobetriebe Milchkühe und die Weidehaltung ist bei 74 % der Ökobetriebe ein wichtiger Bestandteil der familiär basierten Betriebsstruktur. Zudem sind 38 % der Ökobetriebe im Nebenerwerb organisiert.

Aufgrund der unterschiedlichen räumlichen und landschaftlichen Begebenheiten im Ostallgäu, kann der Landkreis in Bezug auf die Landwirtschaft in drei Schwerpunktzonen aufgeteilt werden:

  • Nördliches Ostallgäu: Ackerbau (insb. Mais, Getreide, Eiweiß)
  • Mittleres Ostallgäu: Ackerbau/Grünland- und Milchwirtschaft (Übergangszone)
  • Südliches Ostallgäu: Grünland- und Milchwirtschaft

Ziele der „Staatlich anerkannten Öko-Modellregion“ – Landkreis Ostallgäu sind die Stärkung der bäuerlichen Strukturen im Landkreis, die Stärkung der Kommunen durch eine intakte (Land-) Wirt-schaft und Wertschöpfungsstrukturen sowie ein Image-Gewinn der Ostallgäuer Landwirtschaft und positive Wechselwirkung mit touristischen und landschaftspflegerischen Aspekten.

Die „Staatlich anerkannte Öko-Modellregion“ – Landkreis Ostallgäu setzt sich aus allen Kommunen im Landkreis Ostallgäu mit Ausnahme vom Markt Obergünzburg, der Gemeinde Günzach, dem Markt Ronsberg und der Gemeinde Untrasried zusammen. Diese Kommunen des Landkreises Ostallgäu aus dem Günztal wurden mit weiteren Kommunen des Günztals aus dem Landkreis Unterallgäu als eigene „Staatlich anerkannte Öko-Modellregion“ – Günztal ausgezeichnet.

Ansprechpartner:
Landratsamt Ostallgäu
Schwabenstraße 11
87616 Marktoberdorf
florian.timmermann@lra-oal.bayern.de