Öko-Modell-Regionen

Erwin Ehemann

Schon immer mit Begeisterung und Humor unbequem

Unbenannt-1_01

Am Samstag ist Markt in Neumarkt i.d.OPf. „Dort stehen nur Biogemüsebauern“, sagt Erwin Ehemann stolz. Er betreibt zusammen mit seiner Frau Rosi einen Demeterbetrieb in Oberndorf bei Freystadt. Gemüse, Erdbeeren, Spargel, Kartoffeln, Kräuter – vielfältig ist das Angebot auf dem Hof der beiden. Der Sohn Jakob will, noch 19 Jahre jung, einen eigenen Geschäftszweig aufbauen: 3.5 ha sollen die nächsten Jahre mit Apfelbäumen bepflanzt werden.Zweimal die Woche wird in der hofeigenen Backstube Brot gebacken: frisch vom Holzofen, eine Rarität! Verbacken wird das eigene Getreide. Eine Mutterkuherde rundet den vielfältigen Betrieb und das Angebot der Ehemanns ab. Seit Bestehen haben Sie sich für Direktvermarktung entschieden und der Erfolg gibt ihnen Recht. Auch, dass der Sohn weitermachen will mit dem Hof und dem Ökolandbau, freut die beiden. Er ist halt noch sehr jung, vielleicht soll er sich vorher noch ein bisserl die Welt anschauen, meint Rosi.

 

Erwins Vater damals, der fand es gar nicht lustig, als der Sohn den Betrieb nur übernehmen wollte, wenn er auch gleich auf ökologischen Landbau umstellen kann. Das hat der Vater nie so ganz verstehen können, lacht Erwin. Er ist durch und durch ein Idealist, es geht ihm um die Sache, die Umwelt, die Tiere, die Nachhaltigkeit. Um eine bessere Welt eben.

 

Deckungsbeitragsrechnungen haben ihn nie interessiert, rechnen tut sich der Hof trotzdem und bietet auch dem Sohn eine Perspektive. Er kann sich behaupten, dass sieht man ihm an. Mit dergleichen Begeisterung, mit der er Ende der 60er auf Demonstrationen war und sich später gegen Atomkraft stark gemacht hat, setzt er sich für den ökologischen Landbau ein. Es ist ihm ein Herzensanliegen, das spürt man bei jedem Wort. Diplomatie gehört da nicht zu seinen Stärken, er sagt klar, was er vom konventionellen Landbau und der Industrielobby hält und scheint es beinahe zu genießen, wenn er sich nicht jeden zum Freund macht. Abseits von der Hofarbeit engagiert sich Erwin noch bei der Erzeugergemeinschaft für ökologische Braurohstoffe (EZÖB) der Neumarkter Lammsbräu und in zahlreichen Arbeitsgruppen zum Thema Ökolandbau in der Region.