Öko-Modell-Regionen

Johannes Egger

Bauer aus Leidenschaft - Ziegenmilch von hier

Foto: Daniel Delang

Johannes Egger entdeckt seine Leidenschaft für Ziegen schon als junger Bub. Mit 13 Jahren kaufte der Vater dem Jungen seine erste Ziege, bald waren es sieben. Das sollte weitreichende Folgen haben. Dieses Jahr hat der nunmehr 24 Jährige den elterlichen Betrieb übernommen. Neun Hektar beträgt die eigene Grünlandfläche. Der Vater hatte noch Kühe in Anbindehaltung. Meist werden solche Flächen heute verpachtet oder ein paar Mutterkühe in Weidehaltung als Nebenerwerb gehalten.

 

Bei Johannes Egger ist das anders. Bevor er den Hof übernahm, gab es schon ein erstes Gespräch mit Hannes Feneberg. Hannes Feneberg führt die Geschäfte der Handelskette Feneberg und ist für seine Marke „VonHier“ und die faire Zusammenarbeit mit Allgäuer Landwirten bekannt.

 

Johannes Egger rechnet: Umstellung auf Ökolandbau, mögliche Ziegen auf der Fläche, Kosten für eine Abfüllanlage. Er hat eine klare Vision. Leidenschaft, verantwortliches Engagement und betriebliche Effizienz sind Merkmale einer Landwirtschaft mit Zukunft. Dabei hilft, dass Ziegen genügsamer sind als Kühe, rund 60 bis 70 Stück plus Nachzucht können von der eher geringen Fläche ernährt werden.

 

Johannes Egger nennt den Preis, den er braucht und die Mindestmenge, die er produzieren muss um wirtschaften zu können. Hannes Feneberg akzeptiert. Damit ist der Vertrag für beide abgesprochen. Feneberg‘s langjährige gute Beziehungen zu den Landwirten der Region bewirken, dass so mancher sich hier investieren traut, wo andernorts gezögert wird. Ein fester Abnehmer, der feste Preise bezahlt ist ein wirksamer Motor und Gestalter in der Region.

 

So entstand im Allgäu ein weiterer Ökobetrieb mit guten Zukunftsaussichten. Es wächst nun auf dem idyllischen Hof, wovon Johannes Egger schon seit seiner Jugend träumt: eine überschaubare Milchziegenherde mit eigener Abfüllung am Hof. Die frisch gemolkene Milch wird in einem Spezialverfahren 30 Minuten auf 64 Grad erhitzt, abgekühlt, abgefüllt und direkt zu Feneberg nach Kempten geliefert.