Öko-Modellregion

Sepp Grundbacher

Obermooser Bio-Hofkäserei

 Ein blühender Kräutergarten und idyllisch grasende Kühe – am Hof von Familie Grundbacher strahlt alles Ruhe und Harmonie aus. Hinter den Kulissen freilich geht es nicht immer so ruhig zu: Seit rund 15 Jahren befindet sich der Milchviehbetrieb von Sepp und Josefa Grundbacher und ihren 5 Kindern in einer großen Umbruchphase.

Die wirtschaftliche Abhängigkeit von der Lebensmittelindustrie und den großen Milchabnehmern hat sie mehr und mehr beunruhigt. Dazu kommt das zunehmend schlechte Image der Landwirtschaft bei großen Teilen der Verbraucher. Als Reaktion darauf treiben die Grundbachers die Entwicklung ihres Hofes selbstbestimmt voran und gehen entschlossen eigene Wege.

Mit der intensiven Wirtschaftsweise sollte Schluss sein. Gleichzeitig wollten sie auf Kunstdünger und chemische Pflanzenschutzmittel verzichten. Ein erster Schritt war der Einsatz von „effektiven Mikroorganismen“ im Wirtschaftskreislauf. Diese EM beeinflussen das Bodenleben und die Tiergesundheit positiv und sind frei von chemischen und genveränderten Inhaltsstoffen, da ist die Familie sicher. Die Umstellung gibt der Familie Grundbacher Mut – es geht auch anders!

Immer größere Mengen Milch wurden von einer mobilen Käserei zu Käse veredelt. Die Nachfrage aus dem Umfeld stieg kontinuierlich und bescherte der Familie Hoffnung und Vertrauen in den eigenen Weg.  Die eigene Milch verkäsen, sehen was draus wird, das war es, was sich die Familie vorstellte. Auch der Verbraucher schätzt extensive Wirtschaftsformen und handwerkliche Verarbeitung am Hof.

Nach dem der Hofnachfolger Sepp Grundbacher jun. eine landwirtschaftliche Ausbildung begonnen hatte, kam der konsequente nächste Schritt: Der Bau einer hofeigenen Käserei!  Zeitgleich wurde der Betrieb auf ökologische Wirtschaftsweise umgestellt und ist seit März 2007 als „NATURLAND“-Betrieb zertifiziert.

So folgte ein Schritt auf den nächsten: Damit das überaus schmackhafte Käsesortiment verkauft werden kann, brauchte es auch einen Hofladen. Von Laden aus kann man durch ein Fenster dem Chef Sepp Grundbacher bei der Arbeit auf die Finger schauen. Er übernimmt die Prozedur der Käseherstellung von der Rohmilch bis zu den fertigen Käsespezialitäten. Die Produktpalette umfasst 12 verschiedene – pur oder mit Gewürzen und Kräutern verfeinerte- Sorten. Von Frisch- und Weichkäsesorten wie Hirtenkäse und „Camenbär“ über halbfeste Schnittkäse bis hin zu würzigen Hartkäse-Sorten. Besonders beliebt ist das Brot mit warmen Raclett-Käse, das Familie Grundbacher auf vielen Märkten anbietet.

Gerne kann man nach Vereinbarung eine Hof- und Käsereiführung machen oder mit Seniorchefin Josefa spannende Wild- und Heilkräuterführungen unternehmen.

www.obermooser-biokaese.de