Öko-Modell-Regionen

Projekte / Bewußtseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit

Bio-Erlebnistag 2018: “Bio-Milch & Bio-Fleisch gehören zusammen”

 

Der diesjährige Bio-Erlebnistag im Stadtpark stand ganz unter dem Motto „Bio-Milch und Bio-Fleisch gehören zusammen“. Besucher erfuhren, warum dieser Ansatz nicht nur für die Landwirtschaft wichtig ist, sondern die gesamte Region davon profitieren kann. Am Stand der Öko-Modellregion konnten Sie mit uns ins Gespräch kommen: Warum gehört zur Bio-Milch auch ein regionales Bio-Fleisch? Was macht gutes Fleisch für Sie aus? Warum gehört zu einem teuren Grill ein hochwertiges Steak?

 

Auch auf der Bühne wurde unter der Moderation von Florian Schrei vom Bayerischen Rundfunk munter diskutiert: Ulli Leiner, Mitglied der ÖMR-Steuerungsgruppe, Tanja Schlumberger, Bio-Rinfleischkäuferin aus Dietmannsried und Projektmanagerin Sarah Diem tauschten sich über die Potenziale der Vermarktung von Bio-Milchviehkälbern aus der Region aus.

 

Lesen Sie hier mehr

Aber auch weitere Kernthemen aus unserer Region wurden dem interessierten Publikum durch ein buntes Bühnenprogramm und vielen Aktionen, Austellungen und Bio-Kostproben näher gebracht. Florian Schrei vom Bayerischen Rundfunk sprach mit Bianca Meyer, Inhaberin des Bio-Berghotels Ifenblick und Christian Gref, Prokurist der Fa. Töpfer aus Dietmannsried über die Erfolgsgeschichten dieser besonderen Region und zukünftige Potenziale. Auch die beiden Allgäuer Gewinner des Wettbewerbs “Bayerns beste Bioprodukte 2018″ stellten ihre Spezialitäten vor: der Allgäuer Glücksmoment der Bio-Schaukäserei Wiggensbach und der Rindersaftschinken vom Biohof Siegel.

 

Der Bio-Rind Allgäu e.V. informierte u.a. zu regionalen Bio-Einkaufsmöglichkeiten und bei einem Quiz gab es leckere Bio-Genusstaschen zu gewinnen. Auch die Bio-Anbauverbände Biokreis Erzeugerring, Naturland und demeter Bayern waren wie jedes Jahr vor Ort und boten den Besuchern umfassende Informationen und Aktionen. Die Initiative GENial informierte über die neuen Methoden der Gentechnik. Immer mehr Menschen wollen wissen, woher ihre Lebensmittel kommen und wer sie erzeugt. Die Initiative für eine regionale Bio-Kälberaufzucht stellte sich vor und informierte über Bio-Rindfleisch aus dem Allgäu. Darum geht es auch bei der Bauerngemeinschaft stressfreie Schlachtung.

 

Natürlich kam auch der Genuss nicht zu kurz! Die Bauerngemeinschaft Illerwinkel aus Legau zauberte beim Showgrillen leckere Kostproben vom Bio-Weiderindburger und konnte so auch kulinarisch von der Qualität überzeugen. Eine besonders sommerliche Spezialität gab es bei PurNatur aus Kempten: selbstgemachtes Bio-Eis in verschiedenen Sorten.

 


 

Bio | Erlebnis | Region – Sommer 2018 in der Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten

 

Unter dem Motto „Bio – Erlebnis – Region“ startet die Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten an 15 Sommertagen von Mai bis Oktober 2018 eine bunte Veranstaltungsreihe.   Das biologische Allgäu mit allen Sinnen kennenlernen. Erleben, (er)schmecken und (er)radeln Sie Ihre Region und lernen Sie wie facettenreich die biologische Landwirtschaft im Allgäu ist. Erfahren Sie, dass ökologische Erzeugung kombiniert mit regionaler Vermarktung ein nachhaltiges und nachvollziehbares Erfolgskonzept für die ganze Region darstellt.

 

Wir laden Sie ein, die beispielhaften und vielfältigen Initiativen und Betriebe im Landkreis Oberallgäu und der Stadt Kempten diesen Sommer genauer kennen zu lernen und zu erleben welchen persönlichen Gewinn Sie aus der täglichen Arbeit unserer Bio-Bauern, Verarbeiter und Händler ernten. Seien Sie dabei!

 

Das gesamte Veranstaltungsprogramm finden Sie hier: Flyer Sommerprogramm 2018

Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie unter Termine.

 

Mitmachen lohnt sich! Bei jeder Veranstaltung, ob Hofführung, Radtour oder Alp-Besuch, gibt es einen Stempel der Öko-Modellregion in Ihr Heft. Ab 4 gesammelten Stempeln dürfen Sie sich ein Glas leckeren Bio-Honig aus der Region in einem der beiden Bio-Läden abholen:

  • Ökoase BioWelten: Liststraße 22, 87509 Immenstadt
  • PurNatur: Kotterner Straße 78-80, 87435 Kempten

 


 

Bio-Erlebnistag 2017

 

Der Bio-Erlebnistag ging am 20. August 2017 in die zweite Runde: Am letzten Festwochensonntag hieß es wieder „Bio erleben“ im Stadtpark. „Mehr Bio braucht mehr Du“- Was ist damit gemeint? Was macht die Landwirtschaft in unserer Region aus? Was macht der Ökolandbau anders? Was hat das alles mit meinem Einkauf zu tun? Wie schmeckt frische Ziegenmilch und wie wird eigentlich Butter hergestellt? Das uns vieles mehr galt es herauszufinden.

 

Viele Bäuerinnen und Bauern sowie Verbände, Initiativen und Verarbeiter aus der Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten luden die Besucher im Stadtpark zu allerlei Wissenswertem und Schmackhaftem rund um die regionale Biolandwirtschaft ein.

 

Lesen Sie hier mehr

Die Öko-Modellregion, das Fachzentrum Ökologischer Landbau Schwaben und der Bio-Ring Allgäu informierten über Ihre Aktivitäten, die Bedeutung der Bio-Siegel und Einkaufsmöglichkeiten in unserer Region. Wer wollte, konnte sein Glück beim Melken versuchen oder mit dem Mühlenfahrrad seinen eigenen Bio-Dinkel mahlen und das Vollkornmehl aus Oberkulmer Rotkorn anschließend zuhause zu leckeren Keksen verarbeiten. An den Ständen der Bio-Verbände Naturland, Biokreis und Demeter berichteten Berater und Landwirte vom Ökolandbau im Allgäu und ihrer täglichen Arbeit – von der Wiese bis zu den Kühen im Stall. Beim Demeter-Erlebnisstand drehte sich von der Ausstellung bis zum Preisrätsel alles um’s Horn. Die Bauerngemeinschaft stressfreie Schlachtung zeigte ihre mobile Schlachtbox.   Genießen und Staunen Beim Showgrillen mit Metzgermeister und Fleischsommelier Matthias Endraß konnten die Besucher das Beste von Allgäuer Weiderindern probieren, ob vom Demeter-Bauern oder aus stressfreier Schlachtung. Der Bioland-Betrieb Egger aus Kempten zeigte Impressionen von seinem etwas anderen Allgäuer Hof mit Milchziegen und bot frische Ziegenmilch und Frischkäse zum Probieren an. Bio-Heumilchkäse gab es bei der Schaukäserei Wiggensbach, wo auch das Butterfass gedreht wurde und Kinder selbst ganz einfach frische Butter für ein Butterbrot herstellen konnten. Auch bei den VonHier-Landwirten am Stand der Firma Feneberg ließen sich allerlei Leckereien probieren und Interessantes erfahren. Der Kräuter- und Viehweidhof Wolf bot es duftende Kräuterprodukte an und bei den Allgäuer Kräuterlandhöfen konnten kleine und große Besucher sogar ihr eigenes Kräutersalz herstellen.

Alle Aussteller und das Programm des Bio-Erlebnistages im Überblick: Flyer Bio-Erlebnistag

 

Bio-Erlebnistag 2017 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2017 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2017 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2017 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2017 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2017 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2017 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2017 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2017 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2017 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2017 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2017 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2017 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2017 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2017 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2017 - Foto: Sarah Diem


 

Die Öko-Modellregion auf der Allgäuer Festwoche 2017   Als Partner des AELF Kempten trat die Öko-Modellregion zum zweiten Mal in Halle 11 auf, die dieses Jahr unter dem Motto “Allgäu – I weiß wo’s herkommt” stand. Wer das bunte Quizrad drehte, konnte bei einer Frage sein Wissen rund um die Öko-Modellregion, die Bio-Landwirtschaft und nachhaltige Lebensmittel testen. Dabei gab es mit Bio-Saatgut, Honiggläschen oder Teekräutern tolle Preise zu gewinnen.

 

Allgäuer Festwoche 2017 - Foto: Sarah DiemAllgäuer Festwoche 2017 - Foto: Sarah Diem  Allgäuer Festwoche 2017 - Foto: Sarah Diem Allgäuer Festwoche 2017 - Foto: Sebastian Wagner


 

Bio-Erlebnistag auf der Allgäuer Festwoche 2016

 

Am Sonntag, den 21. August präsentierten sich 2016 zum ersten Mal zahlreiche Partner der Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten während der Allgäuer Festwoche mit einem Bio-Erlebnistag im Stadtpark. Ein buntes Bühnenprogramm und viele Aktionen, Ausstellungen und Bio-Kostproben luden die Besucher ein, die Vielfalt der bio-regionalen Landwirtschaft zu entdecken.

 

Allerlei Wissenswertes zum Ökolandbau, zu den Bio-Siegeln und zu regionalen Einkaufsmöglichkeiten erfuhren Besucher an den Ständen des Bio-Ring Allgäu e.V., des Fachzentrums für Ökologischen Landbau Schwaben und des Naturland-Verbands. Wer beim Quiz von Demeter Bayern teilnahm, erfährt am Erlebnisstand unter anderem, warum Kühe Hörner haben. Die Technikerschule Kaufbeuren zeigte mit ihrer interaktiven Ausstellung „zu gut für die Tonne“ wie Lebensmittelverschwendung vermieden werden kann.

 

Alles rund um die Biene erfuhr man beim Netzwerk Blühende Landschaft – hier konnten sich Besucher über das Imkern mit der Einraumbeute informieren oder beim Saatgutquiz ihr Wissen erweitern. Woher kommen unsere Lebensmittel und wer erzeugt Sie? Zwei Initiativen der Solidarischen Landwirtschaft zeigten, wie ihr Konzept die Verbindung zwischen Landwirten und Verbrauchern wiederherstellt. Ein anderer Weg ist die Mitfinanzierung durch Genussscheine, die das Projekt Biowelten vorstellte.

 

Natürlich kommt auch der Genuss nicht zu kurz! Leckere Bio-Käse konnten bei der Schaukäserei Wiggensbach probiert werden. Wer Lust auf Neues hatte, konnte bei Johannes Egger Ziegenmilch und -quark verkosten. Eine besonders sommerliche Spezialität gab es bei PurNatur aus Kempten: selbstgemachtes Bio-Eis in verschiedenen Sorten. Köstliche Bio-Säfte und Smoothies zum Verkosten stellte Lebensbaum Orange frisch her.   Zahlreiche Aktionen warteten (nicht nur) auf die Kinder: beim Fahrradkarussell galt es, das Karussell mit Muskelkraft in Schwung zu bringen. Bei Bioland konnten Kinder das Melken üben oder mit dem Getreidefahrrad ihr eigenes Müsli quetschen. Freche Ziegen ließen sich bei Johannes Egger bewundern.

 

Fahrradkarusell beim Bio-Erlebnistag 2018 - Foto: Sarah DiemTalkrunde beim Bio-Erlebnistag 2016 - Foto: Sarah DiemSchaukäsen beim Bio-Erlebnistag 2016 - Foto: Sarah DiemSchaukäsen beim Bio-Erlebnistag 2016 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2016 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2016 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2016 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2016 - Foto: Sarah DiemBio-Erlebnistag 2016 - Foto: Sarah Diem


 

Was macht der Ökolandbau anders? Wie sehen Ökobetriebe aus? Welche Menschen stehen hinter dem Begriff Ökolandbau? Was bewegt diese Menschen? Was unterscheidet regionale Bioprodukte von regionalen konventionellen? Was hat der Ökolandbau mit Naturschutz zu tun? Schmeckt bio anders? Wie steht es um das Bewusstsein des Verbrauchers hinsichtlich kleiner, regionaler Kreisläufe und Produkte aus dem Ökolandbau?   Bewusstseinsbildung steht in der Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten ganz oben auf der Agenda. Denn der ländliche Biokonsum ist hier wie anderswo noch geringer als in den großen Ballungsgebieten wie Nürnberg oder München. Information, Bildung und inspirierende Veranstaltungen sollen dies Schritt für Schritt ändern.

Kontakt