Öko-Modellregion Inn-Salzach

BioRegio – Streuobst

Streuobstbäume sind ein Sinnbild für eine vielfältige und artenreiche Kulturlandschaft. Die Streuobstwiesen verschwinden allerdings zunehmend aus der Landschaft, da ihre Bewirtschaftung heute kaum mehr rentabel ist. Früher wurde der Aufwuchs des Grünlands unterhalb der Bäume genutzt um Ställe einzustreuen. Heute wird das fast ausschließlich mit Stroh oder anderen Nebenprodukten aus der Getreideerzeugung gemacht. Somit sind die Bäume aus heutiger Sicht in den meisten Fällen nur noch hinderlich bei der Bewirtschaftung des Grünlands. Wenn dann auch noch die Obstbäume mit Pflegeschnitt und Ernte mehr Arbeit macht als man erwirtschaften kann, ist die Entscheidung gegen die Streuobstbäume schnell gefällt.

Wir möchten das gemeinsam mit der Mosterei Pölz ändern. Herr Pölz bietet eine Sammelzertifizierung nach Bio-Vorgaben schon ab wenigen Bäumen an. Die Bezahlung erfolgt flexibel, entweder über einen Rücktausch in Säften oder durch Auszahlung. Der einzige kleine „Nachteil“: Man hat nicht mehr den eigenen Saft. Allerdings ist das in den meisten Fällen nicht unbedingt ein Nachteil, denn durch die Mischung verschiedener Apfelsorten entsteht mit dem Know-how der Firma Pölz ein Saft, der in seinem Säure-Süße-Verhältnis weitaus ausgeglichener ist, als es mit den eigenen Bäumen in der Regel möglich ist. Wer sich über die Qualität Sorgen macht, der kann auch hier beruhigt sein, denn durch die Bio-Zertifizierung sind für alle Lieferanten gleiche Produktionsbedingungen vorgeschrieben.

Obendrein bekommen Sie Ihre Säfte völlig schadstofffrei in ökologischen Glas-Mehrwegflaschen und müssen sich keine Gedanken machen über Weichmacher oder Ähnliches wie bei den oft verwendeten Bag-in-Box-Systemen.

Wenn Sie Interesse haben, sprechen Sie uns oder auch die Firma Pölz direkt an.

Kontakt

Annalena Brams