Kulturerbe Streuobst – Vielfalt pflegen, entwickeln und nutzen

AK Streuobst

Der neue „Arbeitskreis Streuobst“ der „Öko-Modellregion Amberg-Sulzbacher Land“ möchte die Streuobstkultur in unserer Region weiterentwickeln und dazu eng mit den Kommunen zusammen arbeiten. Aktuell engagieren sich neben dem Landschaftspflegeverband, der Kreisfachberatung für Gartenbau  und der AOVE, einige Obst- und Gartenbauvereine, Biobauern,  Stadtgärtner, passionierte Streuobstfreunde und professionelle Baumpfleger im diesem Arbeitskreis. Die Gruppe trifft sich 3- 4 mal im Jahr und darüber hinaus zur Entwicklung gemeinsamer Projekte. Möchten Sie dabei sein ? Dann melden Sie sich im  ÖMR-Projektbüro: 09621-39-238 oder oekomodellregion@lpv-amberg-sulzbach.de .

2017 hat der AK Streuobst erstmals einen Praxiskurs zur Veredelung von Obstbäumen angeboten. 2019 werden wir das wiederholen.

Im November laden wir zu eine Einführungskurs in die Sortenbestimmtung mit dem Pomologen Josef Wittman ein.

Saftpressen

Sie haben Streuobst und möchten es zu Saft verarbeiten lassen? In der Öko-Modellregion gibt es neun Saftpressen. Auf dem Biolandbetrieb Heldrich in Frechetsfeld können Sie auch biozertifiziertes Obst zu Bio-Obstsaft verarbeiten lassen. Die Liste der Saftpressen können Sie hier herunterladen:  ÖMR- Liste Saftpressen 1809 Internet

Alte Streuobstsorten für den Landschaftsobstbau im Amberg-Sulzbacher Land

Gemeinsam mit Streuobst-Biobauer Roland Heldrich haben wir eine Liste mit alten Apfel- und Birnen-Sorten für den Landschaftsobstbau zusammen gestellt. Diese Sorten haben sich im Amberg-Sulzbacher Land bewährt. Sie soll eine Orientierungshilfe für die Anlage von Streuobstbeständen sein. Insgesamt kommen in unserer Region weit über 100 Apfel- und mehr als 13 Birnensorten vor.

Wir empfehlen allen Streuobstinteressierten immer auch mit weiteren Sorten zu experimentieren, damit die Sortenvielfalt erhalten und ausgebaut werden kann.

Streuobst Sorten-Empfehlung ÖMR ASAM 1706

Biostreuobstsaft aus dem Amberg-Sulzbacher Land

Bauern, Gärtner, Kommunen und Imker investieren gemeinsam in Biodiversität. Fruchtsäfte mit Charakter garantieren einzigartigen Geschmack, den wir auch im Wirtshaus genießen möchten.

Eine Übersicht der Verkaufsstellen für Biostreuobstsaft aus der Region können Sie hier herunterladen:
Verkaufsstellen Biostreubstsaft (PDF)

Streuobstsaft aus der Oberpfalz

Wo bekommt man im Amberg-Sulzbacher Land überhaupt echten, naturtrüben Streuobstsaft aus der Region? Kennen Sie Wirtshäuser, die echten Apfelsaft aus unserer Öko-Modellregion ausschenken?

Einige Getränkemärkte bieten die Juradistl-Schorle an. Diese naturtrübe Schorle wird mit Äpfeln von Streuobstwiesen aus dem Oberpfälzer Jura produziert. Das Juradistl-Projekt ist eine Initiative der Landschaftspflegeverbände Amberg-Sulzbach, Regensburg und Neumarkt. Hier erfahren Sie mehr darüber. Die Äpfel kommen von Streuobstwiesen, sind jedoch nicht biozertifiziert. Insgesamt sieben Anbieter  haben diese naturtrübe, regionale Schorle bei uns im Sortiment  Die Verkaufsstellen in Amberg, Ammerthal, Freudenberg, Kümmersbruck und Sulzbach-Rosenberg finden Sie hier.

Fördermöglichkeiten

Sie möchten eine Streuobstwiese anlegen oder junge Einzelbäume nachpflanzen? Sie haben einen wertvollen Streuobstbestand den Sie fachgerecht pflegen lassen möchten? Hier können Sie eine Übersicht zu den Fördermöglichkeiten im Rahmen von Naturschutz und Kulturlandschaftspflege herunterladen:

Streuobst Fördermöglichkeiten Neuanlage Pflege (PDF)

Kontakt

Barbara Ströll

oekomodellregion@lpv-amberg-sulzbach.de

+49 (0)9621 39 238