Öko-Modellregion Miesbacher Oberland

Miesbacher Weidefleisch

Echt gutes Fleisch ist schwer zu bekommen! Doch was macht echt gutes Fleisch aus, das man mit besonderer Wertschätzung und somit in Maßen verzehrt? Fleischkonsum ist ein komplexes und spannendes Thema! In der Öko-Modellregion Miesbacher Oberland war es von Anfang an eines der wichtigsten! Die Grünlandregion lebt von der Tierhaltung und von der Milchwirtschaft. Doch extensive Mutterkuhhaltung kann für Nebenerwerbslandwirte eine echte Alternative zur Milchkuhherde sein. Oft genügen Umbaumaßnahmen am Stall und der Betrieb spart sich insgesamt Arbeit. Zudem tut ein der Fläche entsprechender Tierbesatz der Umwelt gut und hilft, Überproduktion zu verhindern. Allerdings reichen die Muttertiere plus Nachzucht alleine oft nicht aus, um einen Betrieb zu erhalten. Es braucht noch andere Einkommensquellen. Gerade im Miesbacher Oberland haben viele Landwirte weitere Standbeine durch Ferienwohnungen oder anderweitige Beschäftigung.

Nicht nur Touristen wissen Tiere auf der Weide zu schätzen. Eine geringe Herdenstückzahl, besondere Rassen, hofeigenes Futter und besonders naturnahe Aufzucht sorgen für Qualität und Nachhaltigkeit. Schonende Schlachtung vor Ort und eine lange Reifezeit garantieren ein Produkt, welches höchsten Ansprüchen genügt.

Damit eine entsprechende Produktmarke entwickelt werden kann, werden neben den Landwirten Metzger und Gastronomen in die Planungen mit einbezogen. Wenn alle entlang der Wertschöpfungskette eine Qualitätsstrategie verfolgen, kann das Vorhaben gelingen. Wichtig dabei ist auch, Schritt für Schritt vorzugehen und ein enger Kontakt zu den Beteiligten.

Kontakt

Stephanie Stiller

Stephanie.Stiller@smg-mb.de

+49 (0)8025 99372 22