Öko-Modell-Regionen

Projekte / Miesbacher Weiderind-Produkte

Extensive Mutterkuhhaltung kann für Nebenerwerbslandwirte eine echte Alternative zur Milchkuhherde sein. Oft genügen einfach Umbaumaßnahmen am Stall. Der Betrieb spart sich damit Arbeit. Allerdings reichen die Muttertiere plus Nachzucht alleine oft nicht aus, um einen Betrieb zu erhalten. Es braucht noch andere Einkommensquellen. Gerade im Miesbacher Oberland haben viele Landwirte weitere Standbeine durch Ferienwohnungen oder anderweitige Beschäftigung. Hier kann es eine gute Idee sein, über eine Umstellung nachzudenken. Denn: ein der Fläche entsprechender Tierbesatz tut der Umwelt gut und hilft, Überproduktion zu verhindern.

 

Touristen wissen die Tiere auf der Weide zu schätzen. Ein Grund mehr, sich solche Strategien zu überlegen. Damit die Marke entwickelt werden kann, werden auch Metzger und Gastronomen in die Planungen mit einbezogen. Wenn alle entlang der Wertschöpfungskette eine Qualitätsstrategie verfolgen, gelingt der Aufbau einer Produktmarke am besten. Fütterung aus Heu und Gras, ggf. Mästung, schonende Schlachtung vor Ort und eine lange Reifezeit garantieren ein Produkt, welches höchsten Ansprüchen genügt.

 

Bewiesen hat dies bereits Jürgen Lochbihler, der in Pschorr am Viktualienmarkt konsequent die vom Aussterben bedrohte Rasse Murnau Werdenfelser verkocht. Die nachhaltige Qualitätsstrategie geht dabei voll auf: eine bedrohte Rasse, gute Haltungsbedingungen und eine Küche, die das ganze Tier verarbeitet machen vor, wie ein Erfolgskonzept aussieht!
Begeistert von diesem Best-Practice Beispiel aus der Region wollen wir eine weitere Qualitätsstrategie entwickeln. Diesbezüglich wird eine tiergerechte und eine möglichst nahegelegene Schlachtung miteinbezogen und Möglichkeiten eines Schlachthof-Neubaus im Landkreis unter Einbezug der örtlichen Metzger und Gastronomen abgeklärt.

 

Träger: Gemeinde Warngau mit Bürgermeister Klaus Thurnhuber, Metzgerei Josef Killer
Projektpartner: Landwirte, Metzgereien im Landkreis Miesbach, Jürgen Lochbihler, Bärbl Hasenöhrl, Gasthöfe

 

Die nächsten Meilensteine:

Stressfreie Schlachtung mit der Schlachtbox von der Metzgerei Josef Killer

17.04.2018: Alternative zum Lebendtransport, aus Miesbacher Merkur (JPG)

Internetplattform mit Angebot und Hofbeschreibung der Direktvermarkter des Landkreises

Kontakt