Öko-Modell-Regionen
Nürnberg, Nürnberger Land, Roth

Projekte / SoLaWi Initiativen Nürnberg, Nürnberger Land, Roth

 

Übersicht

 

 


 

 

SoLaWi – Was bedeutet das?

 

Bei Solidarischer Landwirtschaft (kurz SoLaWi in unterschiedlichen Schreibweisen) werden die Lebensmittel nicht mehr über den Markt vertrieben, sondern fließen in einen eigenen, durchschaubaren Wirtschaftskreislauf, der von den Teilnehmern mit organisiert und finanziert wird. Das heißt: Verbraucher bilden zusammen mit Produzenten eine Gemeinschaft, welche die Kosten der Landwirtschaft trägt. Die Ernte wird geteilt und die Art der Produktion – ökologisch und enkeltauglich – wird gemeinsam beschlossen. Solidarische Landwirtschaft fördert und erhält eine bäuerliche und vielfältige Landwirtschaft, stellt regionale Lebensmittel zur Verfügung und ermöglicht Menschen einen neuen Erfahrungs- und Bildungsraum.

 

Der Begriff ist eine freie Übersetzung der “Community supported agriculture” kurz, CSA. Diese gemeinschaftlich getragene Landwirtschaft hat sich zeitgleich in mehreren Ländern entwickelt und findet nun auch  in Deutschland immer mehr Anhänger.  Solidarische Landwirtschaft bietet eine Antwort auf die Frage, was wir als Verbraucher dazu beitragen können eine  bäuerliche, vielfältige Landwirtschaft zu erhalten, die gesunde, frische Nahrungsmittel erzeugt und die Natur- und Kulturlandschaft pflegt.

Presseartikel zum Thema Solawi:

08.09.2015: SoLawi-Kampagne (PDF) – Quelle: Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung

11.05.2015: Bio auf Tour (PDF) – Quelle: Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung

 

In der Ökomodellregion Nürnberg, Nürnberger Land und Roth gibt es mittlerweile drei SoLaWis, in Nürnberg die Initiative Stadt, Land, …Beides, in Roth die Solawi am Dollingerhof und im Nürnberger Land die Erntegemeinschaft Vorderhaslach. Während alle drei SoLaWis auf die Produktion auf dem Land angewiesen sind, haben sie Einzugsgebiete im städtischen Gebiet, z.B. im Raum Nürnberg-Fürth-Erlangen und darüber hinaus. Eine Übersicht kann man sich auf der Karte von “ernte teilen!” verschaffen (bitte hinauszoomen um alle Depots in der Region zu betrachten).

 

nach oben


 

Stadt, Land, … Beides! (Nürnberg)

 

In den letzten zwei Jahren hat sich eine Gruppe von Bio-Bäuerinnen und Verbraucherinnen zusammengetan um an dem Projekt “Solidarische Landwirtschaft in der Metropolregion Nürnberg” zusammenzuarbeiten.

 

In Nürnberg sind vier Biobetriebe und rund 100 Verbraucher an dem Projekt beteiligt. Die Lebensmittel werden in vier Depots zur Verfügung gestellt, deren Kosten sich die Gemeinschaft teilt. Auch Mitarbeit am Hof und der direkte Kontakt wird bei den Nürnbergern groß geschrieben. Die Initiative sucht nach weiteren Verbrauchern und Betrieben und vernetzt sich gerne mit anderen Initiativen vor Ort.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.stadt-land-beides.de

 

nach oben


 

Solawi am Biolandhof Dollinger (Landkreis Roth)

 

Die Solawi am Dollingerhof ist ein Zusammenschluss aus heute über 500 Verbraucherinnen und Verbrauchern und dem Biolandhof Dollinger, die gemeinsam die Herstellung ihrer Lebensmittel organisieren. Der Hof befindet sich im Landkreis Roth und hat Abholstellen in allen Nürnberger Stadtteilen.

 

Mitglieder in der Solawi Dollinger entscheiden mit über Anbau, Finanzen und die Entwicklung des Hofes. Die Solawi am Dollingerhof erlaubt es den Betriebszweigen extensiv zu wirtschaften. Dies drückt sich im Anbau vieler (auch weniger ertragreichen und alten) Kulturen genauso aus, wie im Anlegen von Mischwäldern, in der Pflege der Hecken, im Säen von breiten Blühstreifen für Nützlinge, im Fördern der Bodenfruchtbarkeit oder auch in einer Schlachtung auf der Weide oder Eier von Hühnern die im Hühnermobil leben. Um auch Menschen mit kleinem Einkommen die Teilnahme an dieser Solawi zu ermöglichen wird ein solidarisches Finanzmodell praktiziert.

 

Der Dollingerhof ist ein Familienbetrieb in der vierten Generation mit Ackerbau, Milchviehhaltung, Rinderzucht, Gemüsebau und Verarbeitung. Auf

60 Hektar wirtschaftet man seit über 25 Jahren nach den Prinzipien des ökologischen Landbaus. Auf der Suche nach einer Möglichkeit die Vielfalt des Hofes zu erhalten, wurde 2014 begonnen das Konzept der Solidarischen Landwirtschaft umzusetzen. Mittlerweile ist der gesamte Hof auf Solawi umgestellt und Produkte wie Gemüse, Eier, Fleisch, Milch, Quark und Getreide fließen in die Solidargemeinschaft. Einmal pro Woche werden dazu insgesamt 16 Depots in Nürnberg, Fürth, und Nürnberger Land beliefert. Alles Bio, alles fair und alles von einem Hof aus der Region.

Neben der Landwirtschaft engagiert sich der Hof im Bereich Bildung und Pädagogik und betreibt ab September 2018 einen Bauernhofkindergarten.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: https://solawi-dollinger.de/ oder auf Facebook https://de-de.facebook.com/solawidollinger/.

 

nach oben


 

Erntegemeinschaft Vorderhaslach (Nürnberger Land)

 

Die Idee der Erntegemeinschaft entstand Mitte 2013 zusammen mit der Hofgemeinschaft Vorderhaslach. Ende 2012 hatte vier junge Leute aus Hersbruck den Wunsch, sich ein Stück von der industriellen Konsumwelt zu lösen und ihr Leben auf eine nachhaltigere Versorgung mit ökologisch-regional erzeugten Lebensmitteln auszurichten. Im Frühjahr 2013 stellte ihnen Uwe Neukamm von der Hofgemeinschaft einen Acker in Hartenberg zur Verfügung und wies sie in die Geheimnisse der biodynamischen Landwirtschaft ein. Theoretisch und praktisch unterstützt von Uwe sowie von Ursula Schulz, ebenfalls von Hofgemeinschaft, bauten sie auf rd. 2000 m² Gemüse an, um ihren Freundeskreis und sich selbst mit gesundem und frischem Öko-Gemüse zu versorgen.

 

Mit der Familie Rivera, die bereits erfolgreich in England bei Projekten der Solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi) mitgearbeitet hat, kamen weitere Ideen nach Vorderhaslach. Die Familie Rivera lebt mittlerweile in Vorderhaslach und ist ein wichtiger Teil der Hofgemeinschaft geworden.

 

Nachdem das Versuchsjahr 2013 sehr erfolgreich verlief und viel Resonanz von außen kam beschlossen die Hofgemeinschaft Vorderhaslach und die Hersbrucker im Herbst 2013 die Erntegemeinschaft Vorderhasbach in der Form einer Solidarischen Landwirtschaft ins Leben zu rufen. Ihre Gründung erfolgte im Frühjahr 2014.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:  http://www.vorderhaslach.de/ernte

 

 

Bitte klicken Sie die quadratischen Vorschau-Bilder an, um die vollständigen Bilder zu betrachten.

 

nach oben


Kontakt