Öko-Modellregion Inn-Salzach

Solidarische Landwirtschaft: Blümlhof

Beschäftigt man sich mit dem Blümlhof, fragt man sich zwischendurch, ob das denn auch alles echt ist oder ob man gerade träumt. Denn hier scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Von Milch, Rindfleisch, Schweinefleisch, Schafen und Getreide bis hin zu Gemüse findet man auf dem Blümlhof alles. Der Betrieb zeichnet sich aber nicht nur in seiner Vielfalt der Produktionszweige aus, sondern er legt auch Wert auf alte Rassen und Sorten. Damit engagiert er sich intensiv für den Schutz der Biodiversität, denn alte Rassen und Sorten erhöhen die Vielfalt in landwirtschaftlichen Betrieben. Ihre Zucht bzw. ihr Anbau erhält wertvolle Genreserven, die unter Umständen im Lauf der Zeit sonst verloren gehen. Sie sind aber eine Art Versicherung für Probleme der Zukunft wie beispielsweise genetisch bedingte Krankheiten bei Tieren oder einer besseren Anpassungsfähigkeit an Trockenphasen im Ackerbau.

Aber damit nicht genug. Der Blümlhof geht auch in der Vermarktung seiner Produkte völlig neue Wege. Anstatt seine Erzeugnisse klassisch abzuliefern oder zu verkaufen setzt er auf das Prinzip der Solawi, also der Solidarischen Landwirtschaft.

Solidarische Landwirtschaft bedeutet, dass sich Verbraucher und Landwirte zusammenschließen. Sie teilen sich das Risiko der landwirtschaftlichen Erzeugung, die in vielen Punkten nicht direkt vom Landwirt beeinflusst werden kann. Gleichzeitig wissen Verbraucher genau wo ihre Lebensmittel herkommen. Sie können sich auch, wenn sie möchten, am Anbau beteiligen. Wird man Ernteteiler einer Solawi, so bezahlt man einen monatlichen Beitrag und erhält immer den entsprechenden Anteil der aktuell anfallenden Waren. Damit erreicht man automatisch die Grundsätze Bio, Regional und Saisonal in seinem Speiseplan. Gerade Kindern kann man in einer Solawi die heimische Landwirtschaft wieder näherbringen. Erfahrungen in der Natur sind für die Entwicklung von Kindern zudem essentiell. Dazu ist die Solawi am Blümlhof eine ausgezeichnete Gelegenheit. Darüber hinaus bietet die Solawi noch eine Gemeinschaft, die sich gegenseitig unterstützt.

Ein Mehrwert für alle Beteiligten! Und das Beste daran ist: Es sind noch Plätze frei für zusätzliche Ernteteiler! Sprechen Sie entweder uns oder den Blümlhof direkt an.

Elke und Hubert Hochreiter
bluemlhof@t-online.de

Kontakt

Amira Zaghdoudi