Unser täglich Brot: Boden, Grundwasser, Klima und Artenvielfalt bewahren

Unser täglich Brot wächst im Amberg-Sulzbacher Land. Zum Beispiel in Oberachtel, auf den Feldern von Richard Ertel. Von dort kommt aktuell der Dinkel für das Bio-Dinkelbrot und -Gebäck der Bäckerei Kredler. Oder in Schäflohe auf dem Biohof Walz: Familie Walz lässt ihr Getreide von der Gailertsreuther Bio-Mühle in Floß zu Mehl verarbeiten. Daraus bäckt ein Allersburger Bäcker das Brot, welches Michaela Walz im hofeigenen Bioladen verkauft.

Möchten Sie Ihrem Brot schonmal beim Wachsen zuschauen? Wir bieten Feldbegehungen und naturkundliche Spaziergänge an, bei denen Sie mehr erfahren können über das Getreide, Frauen-Spiegel & Rittersporn, die Feldlerche und den Bauern, der all das pflegt.

Fünf Bäckereien mit Bio-Angebot gibt es aktuell im Amberg-Sulzbacher Land.

Ein Getreideacker mit Ackerwildkräutern sichert Insekten, Vögeln und vielen Kleintieren Lebensraum und Nahrung. Alle Vogelarten brauchen Insekten oder andere Kleintiere als Eiweißnahrung zur Aufzucht ihrer Jungen. Wieviel Quadratmeter Bio-Acker sichere ich als Kunde mit dem Kauf von 1 kg Bio-Roggenbrot? Wenn wir pauschal einen Ertrag von 3 Tonnen Roggen auf 1 ha Bio-Acker zu Grunde legen, ergibt sich daraus: Für 1 kg Bio-Roggenbrot bewirtschaftet der Biobauer ca. 3,3 m² Acker ohne Herbizide und Kunstdünger.

Sie möchten auch bei Ihrem Bäcker Backwaren aus Bio-Getreide von unseren Bauern kaufen? Vielleicht möchten Sie dem Bäcker Ihres Vertrauens unser Förderprojekt zur Bio-Zertifizierung von Bäckereien empfehlen. Hier geht es zur Richtlinie zur Förderung der Biozertifizierung von Bäckereien in der Öko-Modellregion ASAM.

Backen Sie Ihr Brot gerne selbst? Unter den Terminen finden Sie unsere Sauerteig-Brotbackkurse. Getreide und Mehl bekommen Sie im Amberg-Sulzbacher Land auch direkt beim Bauern. Schauen Sie mal in unsere Direktvermarkterliste (Rubrik „Infomaterial“).

 

Kontakt

Barbara Ströll

oekomodellregion@lpv-amberg-sulzbach.de

+49 (0)9621 39 238