Allgoiß - Spezialitäten von der Allgäuer Jungziege in der Gastronomie

Bio-Ziegen
© Daniel Delang

Ob gebraten, gegrillt oder geschmort; als würziges Gulasch, zartes Filet oder exotisch gewürzte Fleischküchle – Ziegenfleisch ist eine geschmackvolle Delikatesse und landet hierzulande noch selten auf dem Teller. Dabei gibt es einige Bio-Ziegenbetriebe im Allgäu, die neben der Produktion von Ziegenmilch und -käse auch Ziegenfleisch in höchster Qualität liefern können. Denn wo Bio-Ziegenmilch produziert wird, werden auch Ziegenlämmer geboren. Viele dieser Kitze werden bisher noch in die konventionelle Mast abgegeben, weit außerhalb der Region.

Um die Bio-Ziegenbetriebe im Allgäu bei der regionalen Vermarktung ihrer Jungziegen zu unterstützen, startete die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Zusammenarbeit mit der Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten die Vermarktungsaktion „Allgoiß“. Ziel ist, das Bio-Ziegenfleisch in die Allgäuer Gastronomie zu bringen – zunächst im Rahmen von festgelegten und von der Öko-Modellregion und LfL begleiteten Aktionswochen; langfristig wünschen sich die Betriebe natürlich feste Kooperationen mit Gastronomen in der Region. Auch soll die Aktion „Allgoiß“ anderen Initiativen als beispielhaftes Vermarktungskonzept dienen.

Übrigens: der Name Allgoiß setzt sich aus Allgäu und der in Süddeutschland gebräuchlichen Bezeichnung für Ziege, der Goiß zusammen.

Die Jungziegen stammen von drei Bio-Betrieben aus der Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten, so sind kurze Transportwege für die Tiere garantiert. Die gesamte Wertschöpfungskette von der Erzeugung über die Verarbeitung bis hin zur Vermarktung bleibt so in der Region.

Mit einer ersten Info- und Vernetzungsveranstaltung ging das Projekt im Februar 2019 an den Start. Interessierte Gastronomen lernten dabei Wissenswertes über die Vorzüge und Verarbeitungsmöglichkeiten von Ziegenfleisch und konnten sich bei einem 3-Gänge-Menü vom besonders feinen Geschmack des Ziegenfleisches überzeugen. Schließlich fanden sich sechs Gastronomen, die 2019 mit viel Begeisterung und Kreativität Ziegengerichte entwickelten und ihren Gästen während der zwei vereinbarten Aktionszeiträumen servierten.

Auch 2020 finden wieder Allgoiß-Aktionswochen statt. Die Öko-Modellregion unterstützt das Projekt mit einer breiten Öffentlichkeitsarbeit und bindet weitere Allgäuer Gastronomiebetriebe in das Projekt ein.

Hier erfahren Sie mehr über die Höfe, auf denen die Allgoiß aufwächst:


Berglandhof Hosang
www.berglandhof.de
Unterhalb von Mittelberg liegt auf knapp 1.000 Höhenmetern der wahrscheinlich höchstgelegene Bioland-Heumilchziegenbetrieb Deutschlands. Dass die Jungziegen vom Frühjahr bis in den Herbst auf der Weide sind, ist für Familie Hosang dabei selbstverständlich.

Landschaftspflegehof Adelegg
www.adelegg-stiftung.de
Familie Post bewirtschaftet den Kreuzthaler Landschaftspflegehof inmitten des Naturraums Adelegg nach Demeter-Richtlinien. Hier liefern die Ziegen nicht nur Milch und Fleisch, sondern tragen durch die Beweidung auch zum Erhalt der artenreichen Bergwiesen bei.

Vogelsanger Ziegenhof
Johannes.egger@gmx.de
Den Sommer verbringen die Ziegen des Bioland-Milchziegenbetriebs bei Kempten größtenteils auf der Weide. Im Gegenzug liefern sie frische Milch, die von Familie Egger in der hofeigenen Käserei abgefüllt und zu schmackhaftem Käse weiterverarbeitet wird.



Kontakt
Cornelia Bögel
Projektmanagerin

Grünes Zentrum Immenstadt
Kemptener Str. 39
87509 Immenstadt
Fax: +49 (0)8321 612 676 63
+49 (0)8323 99836 40
cornelia.boegel@lra-oa.bayern.de

Mai 2020

Region: Oberallgäu Kempten