Bildungsarbeit & Bewusstseinsbildung

k_IMG_3894_Bildung

Die Ökomodellregion Fränkische Schweiz ist einem ganzheitlichen Verständnis verbunden: neben ökonomischen Werten soll auch das natürliche und soziale Vermögen gemehrt werden. So werden explizit ökologische Leistungen (Humusaufbau, Bodenverbesserung, Biodiversität) gewürdigt sowie der direkte Kontakt von Erzeugenden und Verbrauchenden in den Mittelpunkt gestellt. In der Bevölkerung der Region gibt es derzeit eine starke Bewegung, die eine hohe intrinsische Motivation aufbringt, die Ökologisierung der Landwirtschaft und eine Ernährungswende vor Ort zu gestalten.

Im Rahmen der Öko-Modellregion bieten wir unter anderem Dialogforen für einen Austausch von Landwirten aus dem konventionellen Bereich, Landwirten mit Umstellungsabsichten und Bio-Landwirten an. Dabei ist uns an einer offenen Kommunikation gelegen: Es ergeht eine herzliche Einladung an alle Interessensgruppen rund um das Thema Ernährung in der Fränkischen Schweiz, sich an der Ökomodellregion zu beteiligen. Außerdem nutzen wir für eine verbesserte Verbreitung der Idee und des Ansatzes der Öko-Modellregion bereits bestehende Formate in der Region wie z.B. das Etzerla Landfestival, das Zammhoggn an der Landvolkshochschule Feuerstein oder das forum 1.5 an der Universität Bayreuth, das zunehmend auch in die Region „streut“.


Projektbezogene Nachrichten:



Kontakt
Thomas Lang
Projektmanagement

KLVHS Feuerstein
Burg Feuerstein 16
91320 Ebermannstadt
09194-7363-0
thomas.lang@oeko-fraenkische.de