Das gackernde BioMobil

Bunter Hühnerhaufen
© Lena Meyerhöfer

Die Haltung von Hühnern in einem mobilen Hühnerstall zählt wohl zu den tiergerechtesten Haltungsformen. Der fahrbare Stall wird im 14 - tägigen Rythmus versetzt, so dass die Hühner stetig neues saftiges, grünes Gras zum Picken und Scharren zur Verfügung haben.
Es ist ein Genuss, wenn man beobachtet, wie sich die Auslaufklappen des Stalles in der Früh öffnen und die Hühner nach außen flitzen. Das Umstellen von Stall und Auslauf bedarf einen höheren Arbeitsaufwand als bei einem Feststall und die Investitionskosten sind auch nicht gerade zu unterschätzen. Somit ist der Preis eines Ei's aus mobiler Hühnerhaltung oft höher, als bei Festställen.
In der Öko-Modellregion sind bereits zwei mobile Hühnerställe zu finden, ein weiteres kommt im Februar 2021 hinzu. Im nachfolgenden wird jeder Betrieb mit seinem Hühnermobil kurz dar gestellt.

Der Legat Hof
Im kleinen Altdürrlas bei Thiersheim steht seit Februar diesen Jahres das Hühnermobil von Friedrich Hermann. Die Hühner werden nach den strengen Richtlinien des Demeter Verbands gehalten. Die Eier werden ab Hof, im Naturkostladen Selb und weiteren Verkaufsstellen im Landkreis vertrieben. Der Hof des Landwirts befindet sich derzeit im Wiederaufbau. Ziel ist es die Junghennen selbst aufzuziehen. Die geschlüpften Küken werden sortiert, die weiblichen wachsen zu Junghennen heran, die männlichen dürfen leben und werden auf dem Hof selbst gemästet und später auch geschlachtet. Das Prinzip der Zweinutzungshuhnhaltung wird hier verfolgt. Zu der Hofstelle gehören zudem noch fünf Coburger Fuchsschafe und deren Lämmer.

Biolandhof Schörner
Unweit von Altdürrlas ist in Thierstein das nächste Hühnermobil zu finden. Landwirt Florian Schörner befasst sich schon seit längerem mit der mobilen Hühnerhaltung. Ein umgebauter Bauwagen mit 40 Hühnern ist schon lange auf dem Hof zu finden. Die Erweiterung der Hühnerhaltung mit einem Hühnermobil für 230 Hühner erfolgte im Juli. Die Hühner sind frisch eingestallt und brauchen noch etwa zwei Wochen bis sie mit dem Eierlegen anfangen. Sobald Eier zur Verfügung stehen, werden diese in einem Selbstbedienungsbereich ab Hof verkauft. Wir sind gespannt und halten euch auf dem laufenden, sobald die ersten Eier gelegt sind.

Nicht zur Netzwerker sein - sondern selbst Teil des Netzwerks werden
Das hat mich, Lena Meyerhöfer, Projektmanagerin bei der Öko-Modellregion Siebenstern, angetrieben meinen Traum vom eigenen Mobilstall für Hühner verwirklichen zu lassen.
Ganz neu ist die Art des mobilen Hühnerstalles für mich nicht, da ich bereits seit einigen Jahren einen umgebauten Bauwagen mit einer bunt gemischten Hühnerschar besitze. Vier stolze Gockel bewachen ihre 25 Damen. Braune, weiße, bunte, große und kleine Hühner bilden die Gruppe.
Die Nachfrage nach Eiern von meinen Hühnern, verbunden mit einer Übernahme von Hühnerpatenschaften, ist bereits so hoch, dass ich eine Warteliste anlegen musste.
Hühnerpatenschaften? Was kann man sich darunter vorstellen?
Es funktioniert ganz nach dem Prinzip – „Eier gegen Korn“. Man zahlt Futtergeld und bekommt dafür die Eier. Natürlich darf man sich auch sein eigenes Patenhuhn aussuchen und ihm einen Namen geben.
Somit kam der Gedanke die Hühnerhaltung auszuweiten, in meinem Fall mit einem weiteren, aber größeren mobilen Stall. Die Planungsphase ist abgeschlossen und der mobile Hühnerstall wird im Februar 2021 kommen. Zwei Wochen später ziehen dann die 220 Hühner ein.

Die Öko-Modellregion Siebenstern kann somit alle Interessierte mit leckeren goldgelben Bioeiern versorgen.


Habt ihr Fragen zu den gackernden Hühnerprojekten? Dann scheut euch nicht und meldet euch!



Kontakt
Lena Meyerhöfer
Projektmanagerin

Öko-Modellregion Siebenstern

Fichtelgebirge Innovativ e.V.

Jean-Paul-Str. 9

95632 Wunsiedel
+49 9232 80-667

August 2020

Region: Siebenstern