Feldhamster im Oberen Werntal

Feldhamster auf der Wiese
© Manfred Sattler

In 9 von 10 Gemeinden der Öko-Modellregion Oberes Werntal kommen nach Einschätzung der Regierung Unterfranken von 2018 Feldhamster vor. Es handelt sich um die Gemeinden Bergrheinfeld, Dittelbrunn, Euerbach, Geldersheim, Niederwerrn, Poppenhausen, Waigolshausen, Wasserlosen und dem Markt Werneck. Der Bestand des Feldhamsters, früher als Nahrungskonkurrent gejagt, ist inzwischen deutschlandweit auf die Gefährdungsstufe 4 „vom Aussterben bedroht“ zurückgegangen.

Der Feldhamster einerseits wichtiges Glied in der Nahrungskette bei Wildtieren aber auch hilfreich bei der Bodenumwälzung und dadurch Steigerung der Fruchtbarkeit von Äckern, stellt andererseits die betroffenen Gemeinden bei der Umsetzung von Bauvorhaben zur Weiterentwicklung der Gemeinde durchaus vor Herausforderungen. Hier zeigt sich, wie wichtig es ist, dass die verschiedenen Interessensvertreter eine gute Kommunikation pflegen und zusammen um gemeinsame Lösungen ringen. Das Projekt „Feldhamster im Oberen Werntal“ informiert über das Vorkommen der Feldhamster und zeigt Möglichkeiten zum aktiven Feldhamsterschutz auf.

Folgende Maßnahmen sollen innerhalb der Projektlaufzeit 2016-2020 umgesetzt werden:



Kontakt
Anna-Katharina Paar
Projektmanagerin
Gemeinde Wasserlosen
Kirchstraße 1
97535 Wasserlosen
+49 (0)9726 9067 24
oekomodellregion@wasserlosen.de

Mai 2020

Region: Oberes Werntal