Rückblick: Strategietreffen Öko-Modellregion Oberes Werntal

19.02.2018

13 Akteure nahmen sich Zeit und brachten ihre Sichtweisen und Einschätzungen am 19/20.2.2018 beim Strategieworkshop in der Schule für Dorf- und Flurentwicklung Klosterlangheim ein. Der Workshop wurde von den 10 Gemeinden der Öko-Modellregionen und dem Amt für Ländliche Entwicklung gefördert.

Mit dabei waren Thomas Wolz (Öko-Bäckerei (Feinbäckerei) Wolz, Greßthal); Herbert Krückel (Naturland-Ökolandwirt, Schleerieth); Benedikt Karg (Naturland-Ökolandwirt, Kronungen; Arbeitskreisleiter „BioRegio Kooperationen“), Bernhard Schreyer (Naturland-Ökolandwirt, Obbach; AK-Leiter Öko-Druschfrüchte & Getreide), Andreas Römert (Demeter-Ökolandwirt, Egenhausen, BBV Kreisvorstandschaft); Bernhard Sauer (Gemeinderat Werneck, Naturland-Ökolandwirt, Mühlhausen), Manfred Kraus (Geschäftsleiter BBV Schweinfurt); Bernhard Schwab (Fachzentrum Ökolandbau am AELF Bamberg); Christian Novak (Projektkoordination der 12 bay. Öko-Modellregionen, LfL Freising); Johannes Krüger (Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken), Anton Gößmann (Bürgermeister Wasserlosen, Handlungsfeld Landnutzung), Eva Braksiek (Allianzmanagement Oberes Werntal) und Anna-Katharina Paar (Projektmanagement Öko-Modellregion Oberes Werntal).

Es wurden der 2015 eingereichte Maßnahmenkatalog aktualisiert und konkrete Projektideen ausgearbeitet. Durch das Zusammenkommen der verschiedenen Akteure aus den unterschiedlichen Fachbereichen konnten übergreifende Lösungsansätze erarbeitet werden. Das Ergebnis wird in einer Hauptversammlung in der KW 15 2018 vorgestellt. Parallel dazu findet die Wahl/Bestätigung der Steuerungsgruppe statt, zu der alle ökozertifizierten Betriebe aus dem Oberen Werntal ihre Stimme abgeben können. Genauere Eckdaten (Datum, Uhrzeit, Ort) und Informationen werden zeitnah bekannt gegeben.

Abstimmung Priorisierung Themenschwerpunkte 2018:

  • 12 Punkte: Thema Wertschöpfungskette Öko-Ackerbau (Getreide/Ölsaaten; Gemüse/Kartoffeln; Saatgut; Nischenkulturen)
  • 11 Punkte: Bioprodukte in der Gemeinschaftsverpflegung
  • 8 Punkte: Thema Wertschöpfungskette tierische Erzeugnisse (Schwein, Rind, Geflügel, Schlachtung)
  • 7 Punkte: Thema Ökolandbau erleben
  • 4 Punkte: Zusatzthema Biodiversität für ökologisch und konventionell wirtschaftende Betriebe
  • 2 Punkte: Streuobst