Strategie-Seminar: „Mein Bio-Erlebnistag“

10.04.2018

Projekt: Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen

Am Dienstag, den 10. April 2018 lud die LVÖ Bayern in Zusammenarbeit mit der Öko-Modellregion Miesbacher Oberland zum Strategie-Seminar „Mein Bio-Erlebnistag“ auf den Archehof Schlickenrieder nach Otterfingen. Bei angenehmen Frühlingswetter konnte der Referent Stefan Rettner über 20 interessierte Seminarteilnehmer aus allen Regionen Bayerns begrüßen. Nach einer kurzen Vorstellung aktueller Projekte der ÖMR Miesbacher Oberland durch die Projektmanagerin Marika Kinshofer und einer Vorstellungsrunde der Teilnehmer begann das Seminar. Die Themenbereiche bis zur Mittagspause waren u.a. „Definition von Zielen und Zielgruppen“. sowie geeignete Werbemittel zur Steigerung der Besucherzahlen bei Hoffesten. Auch die Preiskalkulation dabei wurde sowohl realistisch, als auch gewinnbringend erläutert. Der letzte Punkt des ersten Blocks beinhaltete Informationen über sämtliche rechtliche und hygienische Anforderungen. Es wurden immer wieder Fragen aus dem Auditorium an den Dozenten gestellt, welche zur vollsten Zufriedenheit aller beantwortet wurden. Außerdem gaben sich die Teilnehmer untereinander Tipps und es kam zu angeregten Erfahrungsaustauschen.

Gegen 12:30 Uhr gab es im hofeigenen Stüberl köstliche Tomatensuppe und gefüllten Kalbsbraten aus eigener Produktion und die Seminarteilnehmer hatten weiterhin die Gelegenheit sich auszutauschen. Nach dem Essen, versammelte Hofherr Georg Schlickenrieder die Seminarteilnehmer im Freien und führte alle Anwesenden über den Betrieb mit den vielfältigen Betriebszweigen. Währenddessen erklärte er, wie eine Hofführung interessanter und interaktiv gestaltet werden kann. Die Stimmung war glänzend, nicht zuletzt durch das gemeinsame Austreiben der Ferkel aus den Stallungen.

Nach der etwa einstündigen Führung, wurde das Seminar mit dem Thema: „Was Besucher wirklich begeistert“ fortgesetzt. Dies beinhaltete Ideen und Bausteine für einen gelungenen Bio-Erlebnistag bzw. ein erfolgreiches Hoffest. Auch während der Kaffeepause fanden sich immer wieder kleinere Gruppen zusammen und tauschten sich weiter untereinander aus oder gaben sich gegenseitig Tipps.

Der sechste und zugleich letzte Themenpunkt auf der Tagesordnung beschäftigte sich damit, wie man bei der Planung eines Events vorgehen könne. Der Dozent teilte dazu ein Skript aus, auf dem die zu beachtenden Punkte einzeln gelistet waren und erläuterte diese sehr genau.

Gegen 16.00 Uhr endete schließlich der für alle Beteiligten sehr erfolgreiche, informative und aufregende Seminartag.