Öko-Modellregion Oberes Werntal

Busfahrt zu den Öko-Feldtage Frankenhausen!

Bushalte siehe Beschreibung! - 03.07.2019 - 6:30 - 21:00 Uhr

 

Am 3. und 4. Juli 2019 finden die zweiten bundesweiten Öko-Feldtage auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen, dem Lehr- und Versuchsgut der Universität Kassel, in Grebenstein statt. Sie sind der ideale Treffpunkt für alle Ökobauern und -bäuerinnen, solche, die es werden wollen und alle, die nach neuen Methoden für eine umweltfreundliche Landwirtschaft suchen. Die Öko-Feldtage zeigen, was die ökologische Landwirtschaft kann, wo sie steht und wie sie sich weiter- entwickelt. Sie bieten eine einzigartige Mischung aus Praxis und Forschung im Pflanzenbau und in der Tierhaltung: die ideale Plattform, um Innovationen zu zeigen und aktuelle Themen rund um Landwirtschaft, Politik und Wirtschaft zu diskutieren.

Die Öko-Modellregion Rhön Grabfeld lädt ein zur Teilnahme an der eintägigen Busfahrt zu den Öko-Feldtagen am 03.07.2019:

 

Programm und Reiseverlauf:

Abfahrt: 06.20 Uhr Steinigweg 5, Untereßfeld

Zustieg: 06.30 Uhr Busbahnhof Bad Königshofen

Zustieg: 06.55 Uhr Busbahnhof Bad Neustadt

Zustieg: 07.20 Uhr Parkplatz Ludwigstraße Bischofsheim

Zustieg: 08.00 Uhr Autohof Fulda Nord

Ankunft: 09.25 Uhr Staatsdomäne Frankenhausen

Es fährt ein zweiter Bus aus Würzburg los, die genaue Route finden Sie hier… 

Rückfahrt am gleichen Abend gegen 18 Uhr, Kosten pro Person 25 Euro (enthalten die Busfahrt sowie den Eintritt und die Fach-Führungen). Bitte in Bar bei Fahrtantritt begleichen.

 

Anmeldung bei corinna.ullrich@rhön-grabfeld.de  oder 09771-94691

 

Vor Ort wird es seitens des Veranstalters Führungen zu unterschiedlichen Schwerpunkten geben. Teilnehmen werden u.a. Fachberater für Öko-Landbau, der Öko-Akademie Bamberg, AELF Bamberg, Bernhard Schwab sowie die Öko-Modellregionen-Manager Jochen Diener (Waldsassengau), Corinna Ulrich (Rhön-Grabfeld) und Ann-Kathrin Paar (Oberes Werntal).

 

Förderhinweis:

Das Projekt bio-offensive wird unterstützt aus Fördermitteln der Landwirtschaftlichen Rentenbank. Durchführende Organisationen sind die Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL) und der Verband der Landwirtschaftskammern (VLK)