Die Bedeutung der Rinder für Bodenfruchtbarkeit und Gesundheit unserer Kulturlandschaft

Rathausplatz 2, 90403 Nürnberg, Raum 45 (Schöner Saal) - 12.11.2019 - 19:00-21:00

 

Veganismus, weniger Fleisch, FeedNoFood – das sind Themen die Ernährungskritiker in Bezug aufs Klima aktuell diskutieren. Brauchen wir Rinder, Schafe & Co. noch für unsere Zukunft? Und was ist mit Schweinen und Hühnern? Ulrich Mück, Agraringenieur und Demeter-Berater, bietet mit seinem Vortrag Orientierungshilfen an. Er spannt den Bogen vom Regenwurm zum Brot und zeigt uns, welche Rolle die Rinder in dem Organismus Erde spielen, der uns alle – Mensch, Pflanze, Tier – seit einigen Tausend Jahren ernährt. Dazu stellt er wissenschaftliche Ergebnisse anschaulich dar, die belegen, Rinder sind für nachhaltigen Ökolandbau unverzichtbar. Sie bieten Anregungen sowohl für Bauern, die über ihre Tierhaltung nachdenken, als auch für Konsumenten, die sich fragen: „Wie kann ich durch meine Ernährung eine enkeltaugliche Landwirtschaft unterstützen?“ Alle Interessierten sind eingeladen. Es wird kein Kostenbeitrag erhoben, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Vortrag Ulrich Mück, Dipl.Ing.agr., Demeter-Berater;
Veranstalter: Demeter Bayern und Öko-Modellregion Nürnberg;

Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft