Öko-Modellregion Oberes Werntal

Infoveranstaltung rund um Ackerwildkrautschutz

Schloss Gut Obbach, Dr.-Georg-Schäfer-Straße 5, 97502 Euerbach-Obbach - 28.05.2019 - 18:30 Uhr Anmeldeschluss 24.05.2019

 

Integrierbare Ansätze auf landwirtschaftlichen Betrieben
Wie steht es um die heimischen Ackerwildkräuter? Wie unterscheidet man zwischen konkurrierenden Unkräutern und ergänzenden Beikräutern? Welche Maßnahmen zum Ackerwildkrautschutz sind gut in den konventionellen oder ökologischen Betriebsablauf integrierbar, welche werden gar gefördert?
Dazu findet eine Informationsveranstaltung für BetriebsleiterInnen und Interessierte der Region statt.

Marion Lang von der Bayerischen Kulturlandstiftung und Anna Bühler von der Biobauern Naturschutz GmbH informieren, wie der Ackerwildkrautschutz in der landwirtschaftlichen Produktion optimiert werden kann. Dazu werden Felder auf Schloss Gut Obbach, Mitgliedsbetrieb im BioRegio-Netzwerk Bayern, besichtigt.

Im Nachgang werden die Angebote der Projekte „Ackerwildkräuter für Bayerns Kulturlandschaft“ der Bayerischen Kulturlandstiftung und der TU München, gefördert durch den Bayerischen Naturschutzfonds und die Landwirtschaftliche Rentenbank, sowie das Projekt „Ackerwildkräuter erhalten und fördern mit Biobetrieben in Bayern“ der Biobauern Naturschutz Gesellschaft vorgestellt, welches ebenfalls durch den Bayerischen Naturschutzfonds gefördert wird. Auch wird über Fördermöglichkeiten im Rahmen des Vertragsnaturschutzprogrammes informiert.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Zur besseren Planung wird um Anmeldung über die Öko-Modellregion Oberes Werntal (oekomodellregion@wasserlosen.de) bis 24.05.2019 gebeten.
Gemeinsame Veranstaltung der unterfränkischen Öko-Modellregionen (Oberes Werntal, Rhön-Grabfeld, Waldsassengau) und dem Fachzentrum Ökolandbau, AELF Bamberg.