Weshalb Bio-Imkerei – Sind wir nicht schon Bio?

17.11.2018

Projekt: Vielfalt in Landschaft und Einkaufskorb - Entwicklungsperspektive Ökolandbau

Im Oberallgäu sind von über 600 organisierten Imkern nur 10 biozertifiziert. Dabei haben wir im Oberallgäu gute Voraussetzungen für die Bio Imkerei. Bio-Produkte aus der Region werden immer mehr nachgefragt und Bio-Honig wird oft aus fernen Ländern importiert. Aber was unterscheidet den zertifizierten Bio-Imker vom konventionell arbeitenden?

Der Bio-Ring Allgäu e.V. und der Kreisverband Imker Oberallgäu luden am 17. November 2018 zu einer gemeinsamen Veranstaltung nach Sulzberg ein um zum Thema Bio-Imkerei zu informieren. Christian Sedlmair, Demeter-Imker aus Bidingen, erläuterte die Vorgaben und Richtlinien für eine Bio-Imkerei. Eckard Radke, Präsident des LVBI und Bioland-Imker, stellte die Fördermöglichkeiten für Bio-Imker vor. Neben vielen Fragen zur Umstellung wurde rege über die Vermarktung diskutiert und die Öko-Modellregion bot Unterstützung für die Suche nach weiteren Absatzmöglichkeiten an.