Familie Bub

Fränkische Bio-Äpfel und Birnen


© Daniel Delang

Spargel, Tabak, Getreide, Kartoffeln, Holunder, Haselnüsse, Gänse und Hühner. Fehlt noch etwas? Man könnte meinen, das sei schon mehr als genug Arbeit für eine Familie. Aber Diana und Günther Bub aus Kammerstein-Oberreichenbach (Landkreis Roth) bieten auch noch Bio-Äpfel und Bio-Birnen an.

Dass Äpfel und Birnen die ersten „Bio-Produkte“ am Hof waren, hat für Günther Bub eine ganz einfache Erklärung: „Einen Apfel möchte ich direkt vom Baum pflücken und jederzeit reinbeißen können, ohne ihn vorher zu waschen.“

Die ersten Obstbäume hat Familie Bub bereits 2012 gepflanzt, 800 Bäume waren es damals. Heute haben sie rund 6000 bio-zertifizierte Bäume auf ihren Flächen stehen. Viele verschiedene Sorten sind vertreten, um die Geschmacksvielfalt aufzuzeigen und über einen möglichst langen Zeitraum frisches Tafelobst anbieten zu können. Von den Birnen haben sie z.B. die Dessertnaja, Conference und Novembra, bei den Äpfeln Gerlinde, Topaz, Pinova, Elstar, Natyra und Santana (allergikergeeignet) im Angebot.

Die Idee den Obstanbau als weiteren Betriebszweig auf dem Hof zu starten verdankt die Familie ihrem ehemaligen Obstlieferanten aus dem Nachbardorf. Als dieser altersbedingt seinen Betrieb aufgab stand die Frage im Raum: Woher beziehen wir nun das Obst für unseren Hofladen? Die Entscheidung diese Aufgabe selbst in die Hand zu nehmen war schnell getroffen. Seitdem durfte die Familie viele neue Erfahrungen im biologischen Obstanbau sammeln. Mit Pheromonen (Duftstoffen) und Bacillus-Präparaten wird der Apfelwickler ferngehalten, gegen Pilzkrankheiten hilft Kalk/Schwefel-Brühe und Untersaaten liefern dem Baum die benötigen Nährstoffe.

„Natürlich sind nicht alle Äpfel und Birnen makellos und frei von Schorf, aber das liegt eben in der Natur der Sache,“ erklärt Diana Bub. „Unsere Kunden schätzen den besonderen Geschmack von Sorten, die man so kaum im Supermarktregal finden wird.“ Günther Bub ist sichtlich zufrieden mit seiner Rolle als Bio-Obstbauer und kann sich langfristig eine Ausweitung seines Bio-Angebots gut vorstellen.

Tipp: Dank Ei-O-mat (Ein Automat, der viel mehr als nur Eier beinhaltet.) kann man rund um die Uhr Bio-Obst u.v.m. direkt bei der Familie Bub erwerben. Außerdem kann man das Bio-Obst auch im Hofladen des Holzhobelhofes bekommen: Greuth 1, 90455 Nürnberg.

Bio-Obst Bub
Alexanderstr. 9
91126 Oberreichenbach
Tel.: 09122 888786

Facebook Familie Bub
Instagram

Region: Nürnberg, Nürnberger Land, Roth