Herbert Siegel aus Missen mit Goldenem Regenwurm ausgezeichnet

Projekt: Ökolandbau begeistert! Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit

Josef Wetzstein, Erika Siegel, Herbert Siegel, Josef Friedl, Bio-Königin Carina Bichler

Josef Wetzstein, Erika Siegel, Herbert Siegel, Josef Friedl, Bio-Königin Carina Bichler
© Bioland Bayern e.V.

Bei der jährlich im Februar stattfindenden Bioland-Wintertagung im Oberpfälzischen Plankstetten werden Menschen mit dem „Goldenen Regenwurm“ ausgezeichnet, die Pionierarbeit leisten und den ökologischen Landbau durch ihre Kreativität und ihre Innovationskraft weiter voranbringen.

Herbert Siegel – Bioland-Landwirt aus Missen im Landkreis Oberallgäu wurde heuer für seinen jahrelangen Einsatz für den Weideschuss mit dem Goldenen Regenwurm ausgezeichnet. Seinen Tieren jede Art von Stress zu ersparen ist ein Herzensanliegen von Herbert Siegel. Denn alle Tiere haben das Recht würdevoll behandelt zu werden. So engagiert er sich seit über zehn Jahren für Lösungen für stressfreies Schlachten auf der Weide ohne Tiertransporte und bekam schließlich die Genehmigung für den Weideschuss für seine Tiere. Durch den Einsatz der mobilen Schlachtbox können seine Rinder bis zum Schluss in der gewohnten Umgebung und im Herdenverbund bleiben.

Mittlerweise gibt es einige Betriebe im Landkreis Oberallgäu, die ihre Tiere mittels „mobiler Schlachtung“ direkt auf dem Hof schlachten.
Zusammen mit den Landwirten Franz Berchtold und Günther Rauch sowie dem Bio-Spitzenkoch Alfred Fahr hat Herbert Siegel 2019 die Weideschuss.bio GmbH gegründet. Zusammen vermarkten sie darunter hochwertige Bio-Rindfleisch-Gerichte für den Einzelhandel und die Gastronomie.

01.04.2020

Region: Oberallgäu Kempten